Wie man Hunde vom Pfotenlecken abhält

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihrem Hund helfen können, seine Pfoten nicht mehr zu lecken. Es gibt viele Gründe, warum sich Hunde die Pfoten lecken, von häufigen Ursachen wie trockener Haut bis hin zu ernsteren Gründen wie bakteriellen oder Pilzinfektionen.

Hunde, die sich ständig die Pfoten lecken, können dem Tierhalter Sorgen bereiten. Im Folgenden finden Sie nicht nur hilfreiche Tipps, wie Sie das Ablecken der Pfoten stoppen können, sondern auch, wann es an der Zeit ist, Ihren treuen Vierbeiner zum Tierarzt zu bringen.

Was auch immer der Grund für das ständige Ablecken der Pfoten Ihres Hundes sein mag, die gute Nachricht ist, dass es Abhilfe für diese Angewohnheit gibt. Finden Sie heraus, warum Hunde sich ständig die Pfoten lecken und wie Sie Ihren Hund davon abhalten können.

Wie Sie feststellen können, ob Ihr Hund sich übermäßig die Pfoten leckt

Es gibt ein paar Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihr Hund sich übermäßig die Pfoten leckt. Die erste Möglichkeit sind visuelle Anzeichen. Sie sehen, dass Ihr Welpe seine Pfoten mehr als normal leckt und dass dieses Verhalten kontinuierlich auftritt.

Da Sie Ihren Welpen nicht rund um die Uhr beobachten können, wissen Sie vielleicht nicht, ob Ihr Hund nur gelegentlich an den Pfoten leckt. Ein Anzeichen für übermäßiges Pfotenlecken sind Flecken auf dem Fell der Pfoten. Wenn ein Hund sich ständig die Pfoten leckt, führt das dazu, dass das Fell sichtbar verfärbt wird, vor allem, wenn Ihr Hund ein helles Fell hat.

Ihr Hund leckt sich möglicherweise auch zu oft die Pfoten, wenn er Wunden an den Pfoten hat. Diese Wunden können rot, entzündet und geschwollen sowie hartnäckig sein.

Warum lecken sich Hunde die Pfoten?

Wenn Sie sich fragen, warum sich Hunde ständig die Pfoten lecken, so gibt es dafür eine Reihe von Gründen. Einige der häufigsten Gründe für unaufhörliches Pfotenlecken sind:

  • Allergien
  • Hefepilzinfektion
  • Schmerzen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Trockene Haut
  • Angst
  • Langeweile
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Flöhe
  • Bakterielle oder Pilzinfektionen

Wenn Sie ein Muster von Hunden sehen, die ihre Pfoten lecken, Der erste Schritt besteht darin, das Problem zu identifizieren, und dann können Sie sich damit befassen, wie Sie Ihren Hund davon abhalten können, seine Pfoten zu lecken. Führen Sie eine Sichtprüfung der Pfoten Ihres Haustiers durch, um festzustellen, ob es sichtbare Anzeichen für Schnitte, Wunden oder Rötungen gibt. Unabhängig davon, ob Sie sichtbare Anzeichen für eine Verletzung feststellen, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um den Grund für das Ablecken der Pfoten zu ermitteln und Infektionen oder Allergien auszuschließen, die möglicherweise medizinisch behandelt werden müssen.

Wie Sie Ihren Hund davon abhalten, sich die Pfoten zu lecken

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund sich die Pfoten leckt, ist der nächste Schritt, Abhilfe zu schaffen und eine Behandlung für leckende Hundepfoten zu finden. Wenn Ihr Haustier eine Wunde hat, wie z. B. ein Hund, der sich die Pfoten leckt und humpelt, die das Ablecken der Pfoten verursacht, ist erste Hilfe erforderlich, um die Stelle zu behandeln. Sobald die Wunde behandelt wurde und verheilt ist, sollten Sie feststellen, dass das Lecken der Pfoten nachlässt.

Bei einem Hund, der sich die Pfoten leckt, weil er allergisch ist, wird Ihr Tierarzt einen Test durchführen, um festzustellen, welche Elemente die Ursache dafür sind, dass Ihr Hund reagiert und sich ständig die Pfoten leckt. Hunde können sich auch die Pfoten lecken, wenn sie eine Hefepilzinfektion haben, die durch eine schlechte Ernährung verursacht werden kann. Um das Ablecken der Pfoten zu bekämpfen, kann es hilfreich sein, das Futter zu wechseln.

Wenn Ihr Welpe unter Magen-Darm-Problemen leidet, kann er sich übermäßig die Pfoten ablecken. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein Mittel gegen das Pfotenlecken Ihres Hundes empfehlen. Andere Bereiche, in denen ein Tierarzt eine Behandlung durchführen muss, sind ein hormonelles Ungleichgewicht und Pilz- oder bakterielle Infektionen. Es wird eine medizinische Behandlung angeboten, die dazu beiträgt, das Problem zu verringern oder zu beseitigen.

Pfotenlecken, das durch die folgenden Probleme verursacht wird, kann zu Hause auf verschiedene Weise behandelt werden:

  • Flöhe: Wenn Ihr Hund wegen Flöhen an den Pfoten leckt, können Sie ein rezeptfreies Flohmittel kaufen, um Flöhe zu beseitigen und das Lecken zu stoppen.
  • Angst oder Langeweile: Das Ablecken der Pfoten kann auch durch Angst oder Langeweile ausgelöst werden. Der beste Weg, diese Probleme zu behandeln, ist, mit Ihrem Welpen mehr spazieren zu gehen, ihn mit Kauspielzeug oder Ballspielen zu unterhalten und ihm einfach Liebe und Aufmerksamkeit zu zeigen.
  • Trockene Haut: Trockene, juckende Haut kann ebenfalls eine Ursache für das Belecken der Pfoten sein. Behandeln Sie die trockene Haut Ihres Hundes, indem Sie häufige Bäder und scharfe Shampoos vermeiden. Fragen Sie Ihren Tierarzt auch nach Empfehlungen für Hundelotionen und Vitamine.

Es ist möglich, das übermäßige Pfotenlecken Ihres Hundes sicher und effektiv zu stoppen

Durch die Behandlung der Probleme, die das Pfotenlecken bei Hunden verursachen, können Sie Ihrem Haustier ein für alle Mal helfen, dieses Problem zu lösen. Ganz gleich, ob Ihr Welpe Allergien hat oder sich langweilt, es gibt Möglichkeiten, das ständige Pfotenlecken zu behandeln. Die Behandlung von übermäßigem Pfotenlecken wird Ihrem Hund helfen, gesünder und glücklicher zu sein.

Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten, die optimale Gesundheit Ihres Haustiers zu gewährleisten? Schließen Sie eine Hundeversicherung von Prudent Pet ab! Dieser Anbieter von Haustierversicherungen kennt sich mit diesem Spezialgebiet des Versicherungsschutzes bestens aus und findet für Sie und Ihr vierbeiniges Familienmitglied den perfekten Versicherungsplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.