Was sind die strafrechtlichen Sanktionen für Fahrerflucht in Texas?

Autounfälle sind oft eine Frage der zivilrechtlichen Haftung. Wenn jedoch eine der an einem Unfall beteiligten Personen vom Unfallort flieht, kann dies strafrechtliche Folgen haben.

Bei einem Unfall mit Fahrerflucht – auch bekannt als Verlassen des Unfallortes – stößt ein Fahrer mit einem anderen Fahrzeug, einem Radfahrer, Fußgänger oder einer Sache zusammen und verlässt dann den Unfallort, bevor er sich nach Verletzungen erkundigt oder Kontaktinformationen übermittelt hat. Alle an einem Autounfall beteiligten Parteien sind gesetzlich verpflichtet, am Unfallort zu bleiben und Informationen auszutauschen, um den Versicherungsgesellschaften bei der Feststellung der Schuld und der Verteilung des Schadenersatzes zu helfen.

Bei Fahrerflucht in Texas, bei der ein Fahrzeugschaden von weniger als 200 Dollar entsteht, handelt es sich um ein Vergehen der Klasse C, das mit einer Geldstrafe von maximal 500 Dollar geahndet wird. Wird bei einer Fahrerflucht ein Fahrzeug im Wert von mehr als 200 Dollar beschädigt, handelt es sich um ein Vergehen der Klasse B, das mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten und/oder einer Geldstrafe von höchstens 2.000 Dollar geahndet wird.

Wird bei einer Fahrerflucht eine nicht schwerwiegende Verletzung verursacht, handelt es sich um eine Straftat, die mit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren und/oder einer Geldstrafe von höchstens 5.000 Dollar geahndet wird. Wenn eine Fahrerflucht eine schwere Verletzung oder den Tod zur Folge hat, handelt es sich um ein Verbrechen dritten Grades, das mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren und/oder einer Geldstrafe von bis zu 10.000 Dollar geahndet wird.

Im Folgenden sind einige mögliche rechtliche Verteidigungen gegen Fahrerflucht-Anklagen in Texas aufgeführt:

  • Ein Fahrer reagiert auf einen Notfall – Ein Fahrer war in einen Unfall verwickelt, während er auf dem Weg zum Krankenhaus oder einem anderen Ort wegen eines Notfalls war.
  • Unfreiwillige Intoxikation – Ein Fahrer wurde ohne sein/ihr Wissen unter Drogen gesetzt und wurde dann unfreiwillig berauscht, bevor er/sie in einen Unfall verwickelt wurde.
  • Unkenntnis eines Unfalls und/oder einer Verletzung – Ein Fahrer hatte keine Kenntnis davon, dass er/sie die Verletzung einer anderen Person oder den Schaden am Fahrzeug einer anderen Person verursacht hat.

Wenn Sie wegen Fahrerflucht in Fort Worth angeklagt sind, wenden Sie sich noch heute an die Anwaltskanzlei Clark unter (817) 435-4970 und vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin, um Ihren Fall mit unserem Anwaltsteam zu besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.