Warum haben Männer Gesichtsbehaarung, Frauen aber nicht?

Tragen Sie einen Fu Manchu? Muttonchops? Ein Seelenpflaster? Wenn ja, stehen die Chancen gut, dass du ein Mann bist und dass du deine Fähigkeit, diese Gesichtsbehaarung wachsen zu lassen, deinen Hormonen verdankst.

Als Kinder haben sowohl Jungen als auch Mädchen eine helle, weiche Körperbehaarung, die Vellushaar genannt wird. Wenn die Pubertät einsetzt, ändert sich alles.

Die Androgene, die bei beiden Geschlechtern vorhanden sind, regen die Vellusbehaarung an, sich zu verdunkeln und zu vergröbern. Die Achselhöhlen und der Schambereich reagieren besonders empfindlich auf Testosteron und andere Androgene, weshalb sowohl Männer als auch Frauen nach der Pubertät in diesen Regionen dunkle Haare bekommen.

Männer haben jedoch einen höheren Androgenspiegel, weshalb sich ihr Haarwuchs stärker verändert als der von Frauen. Die Körperbehaarung wird dunkler, und die Gesichtsbehaarung sprießt, normalerweise beginnend an der Oberlippe und sich ausbreitend bis zu den Wangen und dem Kinn.

Während Testosteron und andere männliche Hormone das Wachstum anregen, bestimmt die Genetik, wie dick und dunkel die Gesichtsbehaarung sein wird. Wenn Sie also ein Mann sind, der keinen Ziegenbart wachsen lassen kann, geben Sie Ihrem Familienstammbaum die Schuld, nicht Ihrem Hormonspiegel.

  • Kann Schreck das Haar plötzlich weiß machen?
  • Warum sind Schamhaare lockig?
  • Warum bekommen Männer eine Glatze?

Sie haben eine Frage? Schicken Sie sie an Life’s Little Mysteries und wir werden versuchen, sie zu beantworten. Aufgrund der Menge an Fragen können wir leider nicht alle einzeln beantworten, aber wir werden die Antworten auf die interessantesten Fragen veröffentlichen, also schauen Sie bald wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.