Verursachen medizinische Scans und Flugreisen Krebs?

Welche Arten von Strahlung können Krebs verursachen?

Hochenergetische (ionisierende) Strahlung kann Krebs verursachen, wenn eine Person einer großen Menge davon ausgesetzt ist. Das liegt daran, dass sie unsere Zellen angreifen und unsere DNA schädigen kann.

Ionisierende Strahlung unterscheidet sich von der Strahlung, die von Mobiltelefonen, 4G und Radios ausgeht. Diese Strahlungsquellen haben eine viel geringere Energie und sind nicht krebserregend.

Wir sind jeden Tag auf natürliche Weise einer geringen Menge ionisierender Strahlung ausgesetzt. Die Hauptquelle im Vereinigten Königreich ist Radongas aus dem Boden.

Es gibt auch vom Menschen geschaffene Quellen ionisierender Strahlung, darunter Röntgenstrahlen. Um die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen ionisierender Strahlung zu vermeiden, ist die vom Menschen verursachte Strahlenbelastung im Vereinigten Königreich streng geregelt.

Können Röntgenstrahlen und CT-Scans das Krebsrisiko erhöhen?

Es gibt Hinweise darauf, dass die Strahlung aus der medizinischen Bildgebung (z. B. Röntgenstrahlen) das Krebsrisiko geringfügig erhöht.

Ungefähr 6 von 1.000 Krebserkrankungen im Vereinigten Königreich werden mit dieser Art von Strahlung in Verbindung gebracht. Die Gesundheitsrisiken sind jedoch viel geringer als die Risiken von Krankheiten, wenn diese nicht richtig diagnostiziert und behandelt werden.

Medizinische Röntgenstrahlen und andere Arten der Bildgebung sind sehr wichtig, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren – von Knochenbrüchen bis hin zu Krebs.

Andere Arten der Bildgebung, bei denen ionisierende Strahlung zum Einsatz kommt, sind die Mammographie (für das Brustscreening) und die Fluoroskopie (z. B. Barium-Röntgenaufnahmen zur Untersuchung des Verdauungssystems).

Die Strahlenbelastung durch medizinische Bildgebung ist in der Regel geringer als die, der wir im Laufe der Zeit auf natürliche Weise ausgesetzt sind.

Was beeinflusst das Risiko durch Röntgenstrahlen sonst noch?

Die verschiedenen Arten der medizinischen Bildgebung geben unterschiedliche Mengen an Strahlung ab. Das Risiko der Strahlung, die Sie erhalten, hängt ab von:

  • der Art der Untersuchung, die Sie erhalten – zum Beispiel verbrauchen Röntgenstrahlen in der Regel weniger Strahlung als CT-Scans
  • dem Bereich des Körpers, der gescannt wird – zum Beispiel stellen zahnärztliche Röntgenstrahlen ein geringeres Risiko dar als Röntgenaufnahmen des Brustkorbs
  • Alter – junge Patienten sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Ungeborene sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt, daher werden Sie gefragt, ob Sie möglicherweise schwanger sind

Muss ich mir Sorgen wegen der Röntgenstrahlen machen?

Im Vereinigten Königreich schätzt die Regierung die Strahlenbelastung durch die verschiedenen Arten von Röntgenstrahlen und legt Richtlinien fest, um sicherzustellen, dass sie so sicher wie möglich sind.

Ihr Arzt kann Ihnen eine andere Art der Bildgebung empfehlen, bei der keine Strahlung verwendet wird, z. B. Ultraschall oder Magnetresonanztomographie (MRI). Aber in manchen Fällen ist eine Röntgenaufnahme die beste Methode, um die Untersuchung durchzuführen.

Wenn Sie sich Sorgen über die Anzahl der Röntgenaufnahmen machen, die Sie gemacht haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie sollten Ihren Arzt auch über frühere Röntgenaufnahmen informieren, da dies bedeuten kann, dass Sie keine weiteren mehr benötigen.

Für Informationen über die bei der Krebsbehandlung verwendete Strahlung lesen Sie unsere Seite über Strahlentherapie.

Kann die Strahlung beim Fliegen Krebs verursachen?

Reisen mit dem Flugzeug gehören zu den sichersten Arten des Reisens und haben wahrscheinlich keinen Einfluss auf Ihr Krebsrisiko.

Im Weltraum gibt es „kosmische“ Strahlung, aber die Erdatmosphäre schirmt uns vor dem größten Teil davon ab. Je höher man kommt, desto dünner wird die Atmosphäre, so dass jemand, der in einem Flugzeug fliegt, mehr kosmische Strahlung abbekommt als jemand am Boden.

Ein Passagier würde eine sehr geringe zusätzliche Menge an Strahlung abbekommen, aber das hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf sein Krebsrisiko, selbst wenn er ein Vielflieger wäre.

Wird bei Körperscannern an Flughäfen Strahlung verwendet?

Bei einigen Körperscannern an Flughäfen werden sehr geringe Mengen an ionisierender Strahlung verwendet. Es gibt 3 Arten von Scannern:

  • Millimeterwellen-Scanner – diese verwenden Radiowellen, die eine Form von nicht-ionisierender Strahlung sind und keinen Krebs verursachen
  • Rückstreu- und Transmissions-Röntgenstrahlen – diese verwenden Röntgenstrahlen, die eine Form von ionisierender Strahlung sind, aber eine viel geringere Menge als bei einer medizinischen Untersuchung

Keiner dieser Scanner hat nachweislich das Krebsrisiko erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.