Sicheres Einmachen von Marmelade und Gelee zu Hause

Wenn Sie 10 Leute zusammenbringen und sie fragen würden, wie man Marmelade und Gelee herstellt und einmacht, würden Sie wahrscheinlich mindestens 10 verschiedene Antworten erhalten. Egal, ob jemand mit der Konservenherstellung bei seiner Großmutter aufgewachsen ist und immer noch an den alten Methoden festhält oder ob jemand gerade erst durch ein YouTube-Video gelernt hat, es gibt viele gefährliche Ideen, wenn es um das sichere Einmachen von Marmelade und Gelee geht.

Das Einmachen ist eine wunderbare Möglichkeit, Lebensmittel zu konservieren. Im Jahr 1810 entdeckte ein französischer Konditor namens Nicholas Appert, dass er durch Erhitzen und Versiegeln von Lebensmitteln in Gläsern viele Dinge für Monate oder sogar Jahre haltbar machen konnte. Obwohl man erst viele Jahre später herausfand, warum diese Methode funktionierte, wurde Appert von vielen gelobt, unter anderem von Napoleon Bonaparte.

Seitdem wurden im Laufe der Jahre viele Studien durchgeführt, um die sicherste und beste Methode zum Einmachen von Lebensmitteln zu finden. Wenn man es falsch macht, können Konserven tödlich sein, aber wenn man es richtig macht, hat man die Genugtuung, seine Familie mit gesunden und sicheren Lebensmitteln zu versorgen.

Marmelade oder Gelee?

Es gibt so viele verschiedene Arten von Marmeladen und Gelees, aber alle werden auf ähnliche Weise mit ähnlichen Zutaten hergestellt. Jeder fragt sich, was der Unterschied zwischen Marmelade und Gelee ist?

Gelee wird aus Fruchtsaft hergestellt und ist fast durchsichtig. Es sollte seine Form behalten, wenn man es aus dem Glas schöpft.

Marmelade wird aus zerdrückten oder gemahlenen Früchten hergestellt. Sie sollte ihre Form ein wenig wie Gelee halten, aber nicht ganz so sehr.

Fruchtbutter wird durch Kochen von Früchten zu einer sehr dicken Konsistenz hergestellt und lässt sich leicht verteilen. Sie hält ihre Form nicht wie Marmelade oder Gelee.

Marmelade ist Gelee, aber mit Fruchtstückchen darin.

Konfitüre ist ähnlich wie Marmelade und wird aus einer Mischung von Früchten hergestellt. Die meisten enthalten Rosinen und Nüsse.

Konserven sind ganze oder große Fruchtstücke in einem Sirup ohne Gel.

Die Zutaten

Marmeladen und Gelees haben normalerweise nur vier Zutaten: Früchte, Pektin, Säure und Zucker. Manche Konfitüren und Gelees werden ohne Pektin hergestellt.

Pektin ist das, was die Gelierung bewirkt. Manche Früchte haben von Natur aus Pektin, so dass sie kein zusätzliches Pektin benötigen, um ein Gelee herzustellen. Leicht unreife Früchte haben in der Regel mehr Pektin als vollreife Früchte. Säuerliche Äpfel, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Concord-Trauben, Korinthen, saure Pflaumen, Preiselbeeren und Zitrusfrüchte enthalten alle eine beträchtliche Menge an Pektin. Aprikosen, Blaubeeren, Kirschen, Erdbeeren, Pfirsiche, Ananas und Rhabarber sind sehr pektinarm. Pektin gibt es entweder in flüssiger oder in gebundener Form zu kaufen.

Was auch immer das Rezept vorschreibt, ersetzen Sie es nicht. Sie können die Flüssigkeit nicht gegen Pektin austauschen. Ihre Marmelade oder Ihr Gelee wird sonst nicht richtig gelingen. Einige Rezepte werden mit wenig Zucker hergestellt. Für diese benötigen Sie ein spezielles zuckerarmes Pektin.

Pektin wird entweder in Pulverform oder in flüssiger Form gekauft. Verwenden Sie die Art von Pektin, die in Ihrem Rezept verlangt wird, und ersetzen Sie es nicht. Sie können die Flüssigkeit nicht gegen das Pulver austauschen. Ihre Marmelade oder Ihr Gelee wird sonst nicht richtig gelingen. Einige Rezepte werden mit wenig Zucker hergestellt. Für diese benötigen Sie ein spezielles zuckerarmes Pektin.

Säure trägt zum Geschmack und zur Gelbildung in Ihren Konfitüren und Gelees bei. Wie Pektin ist auch sie in unreifen Früchten höher. Die natürliche Säure in einigen Früchten reicht für bestimmte Rezepte aus, während andere den Zusatz von Zitronensaft erfordern, um die notwendige Säure hinzuzufügen.

Zucker trägt ebenfalls zur Gelbildung bei. Er verbessert nicht nur den Geschmack, sondern dient auch als Konservierungsmittel. Wenn Sie sich für ein zuckerarmes Rezept entscheiden, muss spezielles „zuckerarmes Pektin“ verwendet werden, um die Gelbildung zu erreichen. Honig kann als Zuckerersatz verwendet werden, aber am besten ist ein leichter, milder Honig. Bei Rezepten ohne Pektin kann der Honig die Hälfte des Zuckers ersetzen. Wird Pektin verwendet, kann der Zucker im Verhältnis 1:1 durch Honig ersetzt werden.

Marmelade und Gelee herstellen

Zur Herstellung von Gelee werden die Früchte in Wasser gekocht, um den Saft zu extrahieren, oder gedämpft. Bei Äpfeln und anderen harten Früchten gibt man so viel kaltes Wasser in einen großen Topf, dass die Früchte bedeckt sind. Bei Beeren oder Weintrauben reicht das Wasser aus, um ein Anbrennen zu verhindern. Den Saft entweder durch zwei Lagen Mulltuch oder einen Geleebeutel abseihen.

Die Früchte nicht auspressen, da sonst unerwünschtes Fruchtfleisch in den Saft gelangt und das Gelee trüb wird. Verwenden Sie den Saft sofort oder frieren Sie ihn für die spätere Herstellung von Gelee ein.

Befolgen Sie das von Ihnen gewählte Rezept für die Zugabe von Zucker und Pektin zu Ihrer Marmelade oder Ihrem Gelee und lassen Sie es aufkochen. Sie wissen, dass es an der Zeit ist, Marmelade und Gelee sicher einzukochen, wenn Sie einen kühlen Metalllöffel seitlich in die kochende Marmeladen- oder Geleemischung tauchen und sie sich in einem Blatt oder einer Flocke vom Löffel löst, oder Sie können einen Temperaturtest machen. Sie müssen Ihr Gelee auf 8 Grad über dem Siedepunkt des Wassers kochen. (212 plus 8 = 220 Grad) Befolgen Sie Ihr Rezept für die Dauer des Kochens von Marmelade.

Sie können auch einen Temperaturtest machen. Sie müssen Ihre Marmelade auf 8 Grad über dem Siedepunkt des Wassers kochen. (212 plus 8 = 220 Grad) Befolgen Sie das Rezept für die Kochzeit von Marmelade.

Fehlersuche

Wenn Ihre Marmelade oder Ihr Gelee nicht geliert, kann das an zu wenig Pektin, falscher Abmessung, unzureichender Kochzeit oder Überkochen liegen. Gelee-Rezepte sollten nicht verdoppelt werden, da sie auch dann in der Regel nicht gelieren. Möglicherweise können Sie es sofort nachkochen und haben damit Erfolg. Ansonsten haben Sie jetzt einen leckeren Sirup für Pfannkuchen oder Eiscreme!

Nach Angaben des University of Alaska Fairbanks Cooperative Extension Service:

„So kochen Sie Gelee mit Pektinpulver erneut: Messen Sie das Gelee ab, das wieder eingekocht werden soll. Für jedes Quart Gelee 1/4 Tasse Zucker, 1/4 Tasse Wasser und 4 Teelöffel Pektinpulver abmessen und beiseite stellen. In einem Topf oder Kessel das Pektinpulver und das Wasser vermischen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die weiche Götterspeise und den Zucker hinzufügen und gründlich umrühren. Die Mischung unter ständigem Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen. 30 Sekunden lang hart kochen. Das gekochte Gelee vom Herd nehmen; den Schaum von der Oberfläche abschöpfen. Gelee in heiße, sterilisierte Gläser oder Geleegläser füllen und sofort verschließen.“

Wenn das Gelee mit flüssigem Pektin wieder gekocht wird, für jedes Quart Gelee 3/4 Tasse Zucker, 2 Esslöffel Zitronensaft und 2 Esslöffel flüssiges Pektin abmessen und beiseite stellen. Das Gelee bei starker Hitze zum Kochen bringen. Zucker, Zitronensaft und Pektin hinzufügen. Unter ständigem Rühren 1 Minute lang sprudelnd kochen lassen. Schaum abschöpfen und in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen.

Marmelade und Gelee sicher einmachen

Es gibt zwar viele Einmachmethoden, aber die einzig wahre Methode, um Marmelade und Gelee sicher einzukochen, ist das kochende Wasserbad (Heißwasserbad) für mindestens 5 Minuten, obwohl einige Rezepte mehr Zeit verlangen.

In höheren Lagen sind 10 Minuten zwischen 1.001 und 6.00 Fuß und 15 Minuten für 6.001 und 8.000 Fuß erforderlich.

Zum Einmachen im kochenden Wasserbad:

Überprüfen Sie Ihre Gläser. Vergewissern Sie sich, dass keine Risse oder Absplitterungen vorhanden sind. Die Gummidichtungen an den Deckeln sollten ebenfalls keine Risse oder Absplitterungen und keine Dellen in den Deckeln oder Ringen haben.

Füllen Sie heiße, sterilisierte Einmachgläser mit einem Freiraum von 1/4 Zoll. Der Kopfraum ist der Raum zwischen der Oberseite des Glases und der Oberseite der Marmelade oder des Gelees. Wischen Sie den Rand der Gläser mit einem feuchten Tuch ab, um sicherzustellen, dass nichts die Abdichtung behindert. Befolgen Sie die Anweisungen des Glas- und Deckelherstellers zum Aufsetzen der Verschlüsse auf die Gläser.

Im Wasserbadeinmachglas muss das Wasser die vollen Gläser mindestens einen Zentimeter bedecken. Legen Sie den Deckel auf den Einkochtopf und bringen Sie das Wasser zum Kochen. Sobald das Wasser kocht, starten Sie die Zeitschaltuhr entsprechend dem Rezept.

Nehmen Sie die Gläser heraus und stellen Sie sie zum Ruhen auf ein Küchentuch, sobald die Einmachzeit beendet ist. Das Verschließen der Gläser kann bis zu 24 Stunden dauern. Bewegen Sie die Gläser so wenig wie möglich, damit die Dichtungen abkühlen und aushärten können.

(Lernen Sie hier den Unterschied zwischen dem Einmachen im heißen Wasserbad und dem Einmachen unter Druck!)

Suchen Sie nach anderen Möglichkeiten, Lebensmittel zu konservieren, als nur Marmelade und Gelee sicher einzukochen? Rootsy kann Ihnen helfen!

Rootsy hat alle Informationen, die Sie suchen!

Finden Sie hier alle Geräte, die Sie zum sicheren Einmachen von Marmelade und Gelee benötigen, alle mit einem Rootsy-Gütesiegel!

Danke fürs Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.