Menstruationsmagie: Magnesium

Dieser Artikel wurde von der Expertin für Frauengesundheit und Gynäkologin Dr. Alyssa Dweck medizinisch überprüft.

Ihre Periode ist ein direkter Hinweis auf Ihre allgemeine Gesundheit. So sehr, dass die Menstruation von einigen Gesundheitsdienstleistern sogar als Lebenszeichen betrachtet wird. Ähnlich wie Ihr Blutdruck oder Ihr Puls.

Eine häufige Ursache für Krämpfe und andere unangenehme Perioden ist Mineralstoffmangel, insbesondere Magnesium.

Magnesium im Körper

Dieser mächtige Mineralstoff wird hauptsächlich in den Knochen, Muskeln und Weichteilen gespeichert, während Spurenmengen im Blutkreislauf zu finden sind.

Magnesium ist für die Gesundheit unerlässlich und spielt bei mehr als dreihundert Körperprozessen eine entscheidende Rolle. Es ist ein echter Teamplayer und hilft bei der Herzfunktion, der Energieproduktion in den Zellen, dem Knochenstoffwechsel und vielem mehr. Magnesium ist so stark, dass es sogar zur Stabilisierung der DNA beiträgt.

Obwohl es für einen funktionierenden Körper lebenswichtig ist, haben schätzungsweise sechzig Prozent der Erwachsenen einen Mangel daran.

Das ist eine erschütternde Statistik, und bei Frauen kann sich ein Magnesiummangel stark auf die Periode auswirken.

Magnesium und Menstruation

Magnesium ist ein Hauptakteur, wenn es um die Funktion der Menstruationshormone geht, daher ist es nur logisch, dass sich ein ausgeglichener Magnesiumspiegel im Körper positiv auf lästige Periodenprobleme auswirkt.

Der Östrogen- und Progesteronspiegel ist kurz vor der Periode am höchsten. Magnesium hat einen erheblichen Einfluss auf diese Hormone.

Fragen Sie sich, ob ein Magnesiummangel Ihre PMS- und Periodensymptome verschlimmert?

Sind Sie jemand, der sich während Ihrer Periode aufbläht wie ein Ballon? Magnesium kann nachweislich PMS-bedingte Blähungen verringern.

Auch Ihre geistige Gesundheit ist von Magnesium abhängig. Die Einnahme von Magnesium kann helfen, die Stimmungsschwankungen bei PMS zu lindern. Dank seiner unglaublich beruhigenden Eigenschaften trägt Magnesium dazu bei, den allgemeinen Stress zu verringern und Ihnen einen guten Schlaf zu ermöglichen. Ausreichend Schlaf kann einen großen Unterschied in Bezug auf die Hormonregulierung und die Stimmung ausmachen.

Kommt es vor, dass Ihnen während Ihres Zyklus der Kopf dröhnt? Magnesium kann Migräne während der Periode und lästige Kopfschmerzen lindern.

Die Magie des Magnesiums hört damit nicht auf, wie steht es mit lähmenden Krämpfen? Die Gebärmutter ist ein kräftiger Muskel, der Babys austragen und ausstoßen kann.

Wenn dieser Muskel während der Periode überlastet ist, führt das leider zu schmerzhaften Krämpfen. Magnesium trägt dazu bei, die glatte Muskulatur der Gebärmutter zu beruhigen und zu straffen, wodurch die Krämpfe mit der Zeit gelindert werden. Durch die Senkung des Prostaglandinspiegels kann Magnesium Krämpfe lindern.

Erhöhen Sie Ihren Magnesiumspiegel

Nachdem Sie nun die vielen wunderbaren Vorteile kennen, die Magnesium menstruierenden Menschen bieten kann, sollten Sie wissen, wie Sie Ihren Spiegel erhöhen können.

Magnesium ist von Natur aus in allen möglichen Nahrungsquellen enthalten. Essen Sie diese nährstoffreichen Leckerbissen und tanken Sie Kraft.

  • Nüsse und Samen: Decken Sie sich mit Kürbis- und Leinsamen, Cashewnüssen und Mandeln ein.
  • Dunkle Schokolade: Es gibt einen Grund für den Heißhunger! Dunkle Schokolade ist vollgepackt mit Magnesium und anderen Mineralien wie Kupfer und Eisen.
  • Avocados: Ob auf dem Toast, im Salat oder pur – dieses cremige Superfood kann helfen, den Mineralstoffhaushalt auszugleichen!
  • Grünes Blattgemüse: Diese reichhaltigen Supernahrungsmittel finden Sie in Lebensmittelgeschäften, in der freien Natur und auf Ihrem Rasen. Versuchen Sie es mit Grünkohl und Spinat, aber auch mit Löwenzahn, Brennnessel und Senfkörnern.

Bei extremen Mängeln oder Symptomen können Sie es mit einem Magnesiumglycinatpräparat versuchen, das in der Regel leicht verdaulich ist.

Als ob Sie eine Ausrede bräuchten, um ein Bad zu nehmen, wird Magnesium durch die Haut absorbiert. Wenn Sie also Bittersalz in Ihr Bad geben, tun Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist einen Gefallen.

Es kann einige Monate dauern, bis ein Magnesiummangel ausgeglichen ist, daher sollten Sie es regelmäßig einnehmen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Es ist besonders hilfreich nach dem Eisprung, in den zwei Wochen vor der Periode.

Auf Folgendes ist zu achten

Neben der Einnahme von Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gibt es bestimmte Gewohnheiten, die sich negativ auf den Magnesiumspiegel im Körper auswirken.

  • Stress: Als evolutionäre Anpassung entledigt sich der Körper des Magnesiums, wenn er unter Stress steht. Wenn Sie Ihr Stressniveau durch Meditation, Achtsamkeit oder andere Maßnahmen zur Stimmungsaufhellung verringern, können Sie den Magnesiumspiegel ausgleichen.
  • Koffein: Magnesium wird von den Nieren reguliert. Da die meisten koffeinhaltigen Getränke harntreibend sind, d. h. sie bringen Sie zum Pinkeln, kann Ihre Kaffeegewohnheit eine übermäßige Menge des lebenswichtigen Minerals ausscheiden – und zwar direkt in die Toilette.
  • Zucker: Unser vielseitiger Freund Magnesium hilft auch, den Blutzucker auszugleichen. Wenn Ihre Naschsucht ein wenig außer Kontrolle geraten ist, muss das Magnesium in Ihrem Körper Überstunden machen, um den Zucker zu verarbeiten.

Ein letzter Punkt: Magnesium (insbesondere Magnesiumcitrat) kann kathartisch wirken…. Mit anderen Worten, es kann zu lockerem und häufigem Stuhlgang führen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Magnesium ist zwar unglaublich wichtig für das Funktionieren des Körpers und Ihre Periode, aber es ist kein Allheilmittel. Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Grunderkrankung haben oder andere Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit einer zusätzlichen Supplementierung beginnen.

Fakten geprüft von:

Alyssa Dweck MS, MD, FACOG ist praktizierende Gynäkologin in Westchester County, New York. Sie betreut Frauen jeden Alters und hat bereits Tausende von Babys entbunden. Sie beherrscht die minimal-invasive Chirurgie und hat ein besonderes Interesse und Fachwissen im Bereich der weiblichen sexuellen Gesundheit und der medizinischen Sexualtherapie. Im New York Magazine und im Westchester Magazine wurde sie als beste Ärztin ausgezeichnet. Dr. Dweck ist Mitautorin von drei Büchern, darunter das jüngste Buch The Complete A to Z For Your V.

Website | Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.