John Burgoyne

John Burgoyne, Offizier, Politiker und Schriftsteller, wurde am 5. Februar 1723 in der St. Margaret’s Church in Westminster als Sohn von Captain John Burgoyne und Anna Maria (Burneston) getauft. Es wurde jedoch gemunkelt, dass sein wirklicher Vater Robert, Lord Bingley, war. John wurde an der Westminster School ausgebildet und trat 1737 in die Armee ein. Vermutlich aufgrund von Schuldenproblemen musste er sich verkaufen und lebte auf dem Kontinent, bis er wieder in die Armee eintreten konnte. Er diente in Amerika und war bei der Schlacht von Bunker Hill dabei. Nach verschiedenen Feldzügen musste er sich schließlich am 17. Oktober 1777 bei Saratoga General Horatio Gates ergeben, durfte aber nach England zurückkehren.

Nachdem er mit Lady Charlotte Stanley, der jüngsten Tochter des Grafen von Derby, durchgebrannt war, heirateten sie am 14. April 1751. Ihre Tochter Charlotte Elizabeth wurde 1764 im Alter von 10 Jahren im nördlichen Kreuzgang der Abtei beigesetzt. Er zeugte vier Kinder mit der Schauspielerin Susan Caulfield: Maria, Caroline, Sir John Fox Burgoyne (1782-1871) und Edward (geb. 1786).

Lady Charlotte starb im Juni 1776 und wurde mit ihrer Tochter im Kreuzgang beigesetzt. John selbst starb am 4. August 1792 in Mayfair und wurde am 13. August mit den beiden begraben. Seine Sargtafel beschrieb ihn als:

The Right Honourable John Burgoyne, Lieut. General of His Majesty’s Forces, Colonel of the Fourth Regiment of Foot, and one of His Majesty’s most honourable Privy Council of the Kingdom of Ireland

Doch sein Grab blieb unmarkiert, bis 1960 eine einfache Inschrift angebracht wurde:

JOHN BURGOYNE 1723-1792.

Der Enkel des Generals, Kapitän Hugh Burgoyne (1833-1870), der im Krimkrieg mit dem Victoria-Kreuz ausgezeichnet wurde, ertrank 1870 bei einem Schiffsunglück der HMS Captain. Ein Gedenkfenster und eine Messingplatte im nördlichen Querschiff erinnern an die Gefallenen.

Weitere Informationen

Oxford Dictionary of National Biography

„John Burgoyne of Saratoga“ von James Lunt (London 1976)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.