Haustierfreundliche Wohnheime

Dieser Artikel muss aktualisiert werden. Bitte aktualisieren Sie diesen Artikel, um aktuelle Ereignisse oder neu verfügbare Informationen zu berücksichtigen. (Juli 2019)

Haustierfreundliche Wohnheime gibt es inzwischen an einer Reihe von Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2008 schätzte USA Today, dass mindestens 12 Colleges und Universitäten irgendeine Form von haustierfreundlichen Wohnformen zulassen. Auch an anderen Hochschulen haben sich Studierende für eine haustierfreundliche Wohnpolitik eingesetzt. Eine Umfrage von Kaplan Test Prep aus dem Jahr 2011 ergab, dass 38 % der Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten über Studentenwohnheime verfügen, in denen Haustiere erlaubt sind.

An diesen Einrichtungen ist ein bestimmter Teil der Wohnheime der Schule für Studenten reserviert, die mit einem Haustier, häufig einem Hund oder einer Katze, leben möchten. Das Massachusetts Institute of Technology und die State University of New York in Canton erlauben Katzen in bestimmten Wohnheimen. Das Sweet Briar College erlaubt Pferdestudenten, ihre Pferde mit auf den Campus zu bringen. Die Case Western Reserve University erlaubt Käfigtiere wie Kaninchen oder Hamster und erlaubt „Maskottchen“-Hunde in den Häusern der Studentenverbindungen. Die Lehigh University erlaubt ebenfalls „Maskottchen“-Hunde in den Häusern der Studentenverbindungen. Das Principia College erlaubt Haustiere, die in einem Käfig oder Aquarium gehalten werden können. Die University of Notre Dame erlaubt Aquarien.

Am Eckerd College sind einige Wohnheime als „Haustierwohnheime“ für Studenten eingerichtet, die kleine Tiere mit auf den Campus bringen möchten. Weitere spezielle Wohnheime sind die „Wellness Houses“, die eine gesunde Lebensweise fördern, und die „Service Learning Dormitories“ für Studenten, die an monatlichen gemeinnützigen Projekten interessiert sind.

Am Lees-McRae College ist es Studenten erlaubt, in ausgewählten Wohnheimen auf dem Campus Haustiere zu halten. Vor Beginn des akademischen Jahres veranstaltet das College einen Tag der offenen Tür für Studenten mit Haustieren. An der Stetson University sind Hunde in drei Wohnheimen auf dem Campus erlaubt. Auf dem Campus gibt es auch einen Hundepark.

Seit 2006 hat das Washington & Jefferson College die Monroe Hall als „Pet House“ eingerichtet. Im Schuljahr 2009/10 lebten 10 Studenten im Pet House, im Schuljahr 2010/11 waren es bereits 34. Das College erlaubt nur „Familientiere“, die sich seit mehr als einem Jahr im Besitz der Familie des Schülers befinden.

Stephens College hat seit 1993 ein haustierfreundliches Wohnheim, genannt „Pet Central“. Das College hat auch ein Programm, das es Studenten ermöglicht, Rettungshunde in Wohnheimen aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.