Feng Shui und Aberglaube: Anzeichen für einen „schlechten Weg“

Menschen können sehr abergläubisch sein, wenn es um ihr Haus geht, um zu vermeiden, dass sie einen schlechten Weg kreuzen. Zu den häufigsten gehören das Öffnen eines Regenschirms im Haus und das Gehen unter der Leiter.

Auch das Ausziehen und Liegenlassen von Schuhen sowie das Essen und Trinken von einem zerbrochenen Teller oder Glas gilt als Pech.

In der Tat, egal was man tut oder vermeidet, das Pech scheint einem einfach zu folgen.

Daily Mail berichtete letztes Jahr, dass grüne Wände, Kakteen, schwarze Türen und Schaukelstühle Anzeichen dafür sein könnten, dass Ihr Haus verflucht ist.

Dem Artikel zufolge, der House Beautiful zitiert, gibt es viele harmlos aussehende Gegenstände, die schlechtes Karma verursachen können – aber nur, wenn man abergläubisch ist.

GRÜNE WÄNDE

Obwohl Grün mit der Farbe der Natur assoziiert wird, hat der Farbton dank eines Erfinders immer noch einige unglückliche Konnotationen.

Im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten gilt es als unglücklich, wenn Wände grün gestrichen sind, weil Carl Wilhelm Scheele in den 1700er Jahren die Chemikalie Arsen verwendete, um den Farbton zu erhalten.

Sie wurde in Tapeten, Farben, Wachskerzen und auf einigen Kinderspielzeugen verwendet, bevor die Giftigkeit der Verbindung als äußerst gefährlich entdeckt wurde.

Zerbrochene Uhren

Wenn Sie Feng Shui praktizieren, sind zerbrochene Uhren ein extrem schlechtes Zeichen in einem Haushalt.

Sie schaffen ein Gefühl der Unordnung, und wenn die Uhr nicht repariert werden muss, sollte sie weggeräumt werden.

Eine zerbrochene Uhr, die plötzlich schlägt, kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas Düsteres im Anmarsch ist.

SCHWARZE TÜREN

Schwarze Türen sind in der Feng Shui-Praxis ein Zeichen für Unglück, gelten aber als in Ordnung, wenn sie nach Norden zeigen.

Eine schwarze Tür kann Unglück bedeuten, wenn sie in eine andere Richtung als nach Norden zeigt, so die Feng Shui Experten.

LEERE SCHAUKELSTÜHLE

Die Iren glauben, dass ein leerer Schaukelstuhl böse Geister ins Haus einlädt.

Die Iren sind der festen Überzeugung, dass ein leerer Schaukelstuhl eine Einladung für böse Geister ist, ins Haus zu kommen.

Auch wenn er nur als dekoratives Möbelstück einen Raum abschließt, wenn er geschaukelt oder von selbst geschaukelt wird, soll das bedeuten, dass bald ein böses Omen kommt.

STachelige oder tote Pflanzen

Stachelige Pflanzen wie Kakteen können schlechte Energie ins Haus bringen; das gilt nicht für Rosen.

Eine stachelige Pflanze wie ein Kaktus soll Unglück bringen, aber eine Rose ist immer noch genauso süß.

Sie kann auch schlechte Energie in dein Haus bringen, also erwäge, sie gegen etwas auszutauschen, das für das Auge ansprechender ist – aber achte darauf, dass die Pflanze nicht stirbt.

Wenn du vergisst, eine Pflanze zu gießen, und sie verdurstet, bringt es Unglück, sie im Haus zu halten.

ALTE KALENDER

Es bringt Unglück, wenn man einen Kalender aufhängt, bevor das Jahr beginnt, und es bringt auch Unglück, wenn man einen alten aufhängt.

Auch wenn man einen Kalender am falschen Datum aufschlägt, bedeutet das offenbar, dass die Zeit vergeht, und wenn er falsch benutzt wird, kann er zu einer negativen Ergänzung in deinem Haus werden.

SPIEGEL

Einem alten Ammenmärchen zufolge bringt ein zerbrochener Spiegel sieben Jahre lang Unglück.

Das Ammenmärchen, dass ein zerbrochener Spiegel sieben Jahre Unglück bringt, ist bekannt, aber nach einigen alten Kulturen sollten Spiegel nach dem Tod einer Person abgedeckt werden, um zu verhindern, dass ihre Seelen darin gefangen werden.

Wenn Sie trotzdem einen Spiegel aufhängen wollen, was natürlich eine Notwendigkeit ist, stellen Sie nur sicher, dass Sie ihn nicht gegenüber Ihrem Bett aufhängen – es wird angenommen, dass er in einer gesunden Ehe schlechte Beziehungsprobleme bringt.

Zerbrochenes Geschirr

Im Feng Shui symbolisiert Geschirr Reichtum, und wenn Sie von einem zerbrochenen Teller oder einer zerbrochenen Tasse essen, heißen Sie Misserfolg und finanzielle Probleme willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.