Dihydroxyaceton

Warum künstliche Bräune?

Gegenbräuner, sonnenlose Bräuner oder Präparate, die eine Bräune imitieren sollen, werden immer beliebter, da sich die Menschen der Gefahren einer langfristigen Sonnenexposition und eines Sonnenbrands immer mehr bewusst werden. Es gibt inzwischen mehrere Möglichkeiten, eine Bräune zu erzielen, ohne die Haut der Sonne auszusetzen:

  • Färbemittel (Dihydroxyaceton)
  • Bronzer (Farbstoffe)
  • Bräunungsbeschleuniger (Tyrosin und Psoralene)
  • Solarien (Sonnenbänke und Sonnenlampen)
  • Das nicht zugelassene injizierbare synthetische melanotrope Peptid Melanotan II.

Was ist Dihydroxyaceton?

Der sonnenlose Bräuner Dihydroxyaceton (DHA) ist derzeit die beliebteste Methode, um ohne Sonneneinstrahlung ein bräunliches Aussehen zu erzielen, da sie weniger Gesundheitsrisiken birgt als alle anderen verfügbaren Methoden. Bis heute ist es der einzige Wirkstoff, der von der US Food and Drug Administration (FDA) für die sonnenlose Bräunung zugelassen ist.

Wie funktioniert DHA?

Alle wirksamen sonnenlosen Bräuner enthalten DHA. Dabei handelt es sich um einen farblosen 3-Kohlenstoff-Zucker, der bei der Anwendung auf der Haut eine chemische Reaktion mit Aminosäuren in den Oberflächenzellen der Haut hervorruft, die einen Verdunkelungseffekt bewirkt. DHA schädigt die Haut nicht, da es nur auf die äußersten Zellen der Epidermis (Stratum corneum) einwirkt.

Welche DHA-Formulierungen sind erhältlich?

Es gibt viele Selbstbräunungspräparate, die DHA enthalten, auf dem Markt, und viele werden behaupten, die beste verfügbare Formulierung zu sein. Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie sich für das Präparat entscheiden, das für Sie am besten geeignet ist.

  • Die DHA-Konzentrationen können von 2,5 bis 10 % oder mehr (meist 3-5 %) reichen. Dies kann mit Produktreihen übereinstimmen, die Farbtöne als hell, mittel oder dunkel auflisten. Ein Produkt mit einer niedrigeren Konzentration (hellerer Farbton) kann für Neueinsteiger besser geeignet sein, da es ein ungleichmäßiges Auftragen oder raue Oberflächen besser verzeiht.
  • Einige Formulierungen enthalten auch Feuchtigkeitsspender. Anwender mit trockener Haut profitieren davon.
  • Zubereitungen auf Alkoholbasis eignen sich besser für Anwender mit fettiger Haut.
  • DHA bietet einen gewissen Schutz gegen UV-Strahlen (UVA). Um den UV-Schutz zu erhöhen, enthalten einige Produkte auch einen Sonnenschutz.
  • Alpha-Hydroxysäuren fördern das Ablösen überschüssiger abgestorbener Hautzellen und sollten daher die Gleichmäßigkeit der Färbung verbessern.
  • Weitere Inhaltsstoffe können hinzugefügt werden, um die Anwendung zu erleichtern oder die Farbe länger haltbar zu machen. Lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.

Wer sollte DHA-haltige Präparate verwenden?

Jeder, der ein gebräuntes Aussehen haben möchte, ohne sich dem UV-Licht aussetzen zu müssen, kann diese Präparate verwenden. Das endgültige Aussehen hängt jedoch von der verwendeten Formulierung, der individuellen Anwendungstechnik und dem Hauttyp des Anwenders ab.

Klinische Anwendungen können bei Vitiligo und zur Tarnung einiger Hautunregelmäßigkeiten wie Besenreiser erfolgen.

Es kann einen gewissen Schutz für Personen mit bestimmten Lichtempfindlichkeitsstörungen wie polymorphe Lichteruption, erythropoetische Protoporphyrie oder medikamenteninduzierte Lichtempfindlichkeit bieten.

Wie verwendet man DHA-haltige Präparate?

Das Endergebnis von DHA-Selbstbräunungspräparaten hängt in hohem Maße von der individuellen Anwendungstechnik ab. Sorgfalt, Geschick und Erfahrung sind bei der Anwendung dieser Produkte erforderlich. Nachfolgend einige Tipps zur Selbstanwendung, um ein glattes und gleichmäßiges Aussehen zu erzielen.

  • Vorbereiten Sie die Haut durch Reinigen und anschließendes Peeling mit einem Luffa, um ein ungleichmäßiges Auftragen der Farbe zu vermeiden.
  • Wischen Sie die Haut mit einem alkoholhaltigen, sauren Gesichtswasser ab, um alkalische Rückstände von Seifen oder Reinigungsmitteln zu entfernen, die die Reaktion zwischen DHA und Aminosäuren stören könnten.
  • Feuchten Sie den Bereich zuerst an und achten Sie darauf, die knöchernen Teile der Knöchel, Fersen und Knie mit einzubeziehen.
  • Tragen Sie die Farbe in dünnen Schichten auf die Haut auf, wo immer Sie sie wünschen, weniger auf dickere Haut, da die Farbe in diesen Bereichen länger erhalten bleibt.
  • Um ein ungleichmäßiges Nachdunkeln an Stellen wie Ellenbogen, Knöcheln und Knien zu vermeiden, entfernen Sie überschüssige Creme über knöchernen Vorsprüngen mit einem feuchten Wattepad oder einem feuchten Waschlappen.
  • Waschen Sie die Hände sofort nach dem Auftragen, um gebräunte Handflächen zu vermeiden. Alternativ können Sie zum Auftragen Handschuhe tragen.
  • Um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, warten Sie 30 Minuten, bis das Produkt getrocknet ist, bevor Sie es anziehen.
  • Rasieren, baden oder schwimmen Sie mindestens eine Stunde lang nach dem Auftragen des Produkts nicht.
  • Regelmäßig auftragen, um die Farbe zu erhalten.

Sonnenstudios, Spas und Fitnessstudios können professionelle Anwendung von sonnenlosen Bräunungsprodukten anbieten.

  • Lotion kann von einem erfahrenen Techniker angewendet werden.
  • Eine Lösung kann mit dem Airbrush auf den Körper aufgetragen werden.
  • Für eine gleichmäßige Ganzkörperanwendung in eine Bräunungskabine gehen.

Aufpassen, dass Augen, Lippen und Schleimhäute bedeckt sind, damit der DHA-haltige Nebel nicht verschluckt oder eingeatmet wird.

Ist die Bräune sofort da und wie lange hält sie an?

Eine Farbveränderung ist in der Regel innerhalb einer Stunde nach der Anwendung sichtbar. Die maximale Verdunkelung kann sich innerhalb von 8-24 Stunden entwickeln. Wenn eine dunklere Farbe gewünscht wird, können mehrere aufeinanderfolgende Anwendungen im Abstand von einigen Stunden durchgeführt werden, um dies zu erreichen.

Eine durch DHA erzeugte künstliche Bräune hält so lange an, bis die abgestorbenen Hautzellen abgetragen sind, in der Regel 5-7 Tage bei einer einzigen Anwendung. Je nach Bereich kann die gleiche Farbe durch wiederholtes Auftragen alle 1 bis 4 Tage beibehalten werden.

Wirkungen von Bräunungscreme

Welche Vorsichtsmaßnahmen sind bei der Verwendung von DHA-Selbstbräunern zu beachten?

Das Wichtigste bei der Verwendung von DHA-Selbstbräunern ist, dass sie Ihre Haut nicht vor der Sonne schützen. Obwohl DHA einen gewissen UV-Schutz bietet und viele Produkte einen zusätzlichen Sonnenschutz enthalten, ist der UV-Schutz viel kurzlebiger als die Veränderung der Hautfarbe. Der für das Produkt angegebene Lichtschutzfaktor gilt nur für einige Stunden nach dem Auftragen des Selbstbräuners.

Trotz der Verdunkelung der Haut ist der Einzelne genauso anfällig für schädliche UV-Strahlen, daher muss betont werden, dass ein umfassendes Sonnenschutzprogramm nach wie vor sehr wichtig ist.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Verwendung von DHA-Selbstbräunern?

DHA reagiert schnell in der Hornschicht und minimiert die systemische Absorption. Eine durch DHA verursachte Kontaktdermatitis wurde selten berichtet. Die meisten Ursachen für eine Überempfindlichkeit sind auf andere Inhaltsstoffe wie Konservierungsmittel im Präparat zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.