Die Leakey-Stiftung | Geschichte

Gründungsmitglied Joan Travis (links) mit „Leakeys Engeln“ Brute Galdikas, Jane Goodall und Dian Fossey.

Dr. Louis S. B. Leakey war einer der großen Anthropologen des 20. Jahrhunderts und ein unermüdlicher Förderer der wissenschaftlichen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. Als Dr. Leakey in den 1960er Jahren in die Vereinigten Staaten reiste, um Vorträge zu halten und Geld für seine Forschungen zu sammeln, traf er auf eine Gruppe begeisterter Menschen, die sich für den Ursprung des Menschen und die Evolution interessierten. Inspiriert von Dr. Leakey und seinen Ideen gründeten sie ein Kollektiv, um einen multidisziplinären Ansatz für die Erforschung des menschlichen Ursprungs zu fördern. 1968 gründeten sie die Leakey Foundation, um die Feldforschung von Louis und Mary Leakey und die bahnbrechenden Forschungen junger Wissenschaftler wie Jane Goodall, Don Johanson, Dian Fossey und Birute Galdikas zu unterstützen.

Im ersten Jahrzehnt ihres Bestehens finanzierte die Leakey Foundation viele der bahnbrechenden Studien, die unser Verständnis der menschlichen Vorgeschichte prägen. Heute unterstützt die Leakey Foundation weiterhin die bedeutenden Studien von Forschern wie Zeresenay Alemseged, Jill Pruetz, Dan Lieberman, Frederick Grine, Sileshi Semaw und vielen anderen. Viele der heutigen prominenten Forscher, die sich mit dem Ursprung des Menschen befassen, haben ihre Arbeit mit einem Stipendium der Leakey Foundation begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.