„Die Ex meines Partners ruiniert unsere Beziehung!“

Hatten Sie schon einmal eine Beziehung (oder kannten Sie jemanden, bei dem das der Fall war), in der Ihr Partner Kinder aus einer früheren Beziehung hat, und die Ex – der andere Elternteil der Kinder – wird zu einer ständigen negativen Erscheinung in Ihrer Beziehung?

Eine Beziehung mit dem sorgeberechtigten Elternteil einer zerrütteten Familie kann eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringen (unabhängig davon, ob Sie Ihre eigenen Kinder in die Beziehung mitbringen oder nicht). Wenn die Beziehung zwischen Ihrem Partner und seinem Ex-Partner kontrovers ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass die elterlichen Probleme, rechtlichen Fragen und Emotionen in Ihre Beziehung einfließen und diese beeinflussen.

In der Tat haben diese Arten von Frustrationen und Konflikten zum Zerbrechen von Beziehungen geführt. Das muss aber nicht immer der Fall sein.

Es wäre zwar schön, eine friedliche Beziehung zu haben, in der alle miteinander auskommen, aber es ist leider eine Tatsache, dass diese Art von Beziehung eine gewisse Aufmerksamkeit erfordert, vor allem, wenn man mit dem sorgeberechtigten Elternteil (und damit auch mit den Kindern) zusammenlebt.

Hier sind einige Vorschläge für den Umgang mit einer Beziehung, in der der Konflikt zwischen Ihrem Partner und seiner oder ihrer Ex auf Ihre Beziehung übergreift:

1) Entfernen Sie sich selbst. Die Probleme deines Partners mit seiner Ex sollten am besten zwischen ihnen bleiben. Wenn der Ex merkt, dass du eine elterliche Rolle bei seinen Kindern einnimmst, was auch bedeuten kann, dass du dich einfach an den Elterngesprächen zwischen ihnen beteiligst, kann die Situation kontraproduktiv werden und zu einer Belastung in eurer Beziehung führen.

Ihr Partner ist derjenige, der die Beziehung mit dem Ex steuern muss, aber Sie müssen sich nicht in den Prozess einmischen, es sei denn, es wird gefragt und vereinbart, dass es vorteilhaft wäre, wenn Sie eine Art elterliche Rolle spielen würden (z. B. wenn Sie sich langfristig binden oder als Stiefelternteil beteiligt sind).

2) Unterstützen Sie Ihren Partner. Es ist keine einfache Situation für Ihren Partner, Kinder großzuziehen, zu arbeiten und emotional und möglicherweise auch rechtlich mit seiner Ex zu kämpfen, während er gleichzeitig versucht, eine gesunde Beziehung zu Ihnen zu führen. Wenn Sie Ihrem Partner eine positive Stütze sind – zuhören, mit den Kindern helfen usw. – kann Ihrem Partner helfen, die Situation zu bewältigen und gleichzeitig Ihre Beziehung zu stärken.

3) Planen Sie Zeit für Zweisamkeit. Wenn Ihr Partner mit den Problemen seiner Ex überfordert ist und Sie sehen, dass Ihre Beziehung auf der Prioritätenliste nach unten rutscht, ergreifen Sie die Initiative, um gemeinsame Zeit zu planen – Verabredungen, Abendessen, lustige Aktivitäten mit Ihrem Partner und vielleicht auch mit den Kindern.

4) Erziehen Sie die Kinder nicht (wenn Sie nicht der Stiefelternteil oder der langfristige Lebenspartner sind). Es kann für manche Menschen sehr verlockend sein, als Pseudo-Elternteil aufzutreten, besonders wenn sie mit den Kindern zusammenleben. Sofern dies nicht von allen Seiten (zwischen Ihnen, Ihrem Partner, dem Ex-Partner des Partners und den Kindern) vereinbart wurde, ist es im Allgemeinen am besten, von einer Elternrolle abzusehen. Andernfalls öffnet dies die Tür für mögliche Ressentiments der Kinder, einen Streit mit der Ex und möglicherweise sogar Konflikte mit Ihrem Partner.

Eine eigene, einzigartige Beziehung zu den Kindern hilft, Grenzen zu setzen und Verwirrung zu vermeiden. Für die Kinder ist es wichtig zu wissen, dass Sie eine sichere und unterstützende Person sind, aber dass sie ihre Eltern bereits haben. Wenn sich die Kinder an Sie als Elternteil wenden, scheuen Sie sich nicht, ihnen die Grenzen Ihrer Rolle zu verdeutlichen, damit die Kinder sie verstehen.

5) Übersehen Sie sich nicht selbst. Die Beziehung zu einem Elternteil bringt Herausforderungen mit sich. Es ist zwar wichtig zu verstehen, dass diese Herausforderungen Teil der Beziehung sind, aber es ist auch wichtig, dass Sie sich in Ihrer Beziehung wohlfühlen. Es ist gut, Sie zu unterstützen, aber Sie sind nicht dazu da, die Frustrationen Ihres Partners über seinen oder ihren Ex auszugleichen. Wenn Sie die ganze Arbeit machen, oder wenn Sie nicht erfüllt sind, ist das ein Problem, das angesprochen werden muss, auch wenn der Partner Probleme mit dem Ex hat. Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner über Ihre Beziehung. Eine Paartherapie kann dabei hilfreich sein, ebenso wie eine separate Einzeltherapie für jeden von Ihnen.

Der konfliktträchtige Ex wird tun, was er tun wird. Sie können nur kontrollieren, wie Sie mit Ihrem Teil der Beziehung umgehen. Sie können zwar nicht die Probleme Ihres Partners mit seinem/ihrem Ex lösen, aber je besser Sie Ihre Grenzen in der Beziehung kennen, desto größer ist die Chance, dass Sie den dauerhaften Auswirkungen des konfliktträchtigen Ex erfolgreich aus dem Weg gehen können.

Foto von wütenden Eltern erhältlich bei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.