Das Colorado Plateau: Ein geologisches Wunderland

Das Colorado Plateau

(Bildnachweis: National Parks Service.)

Das Colorado Plateau ist ein geologisches Wunderland, das 130.000 Quadratmeilen (337.000 Quadratkilometer) umfasst und sich um das Four Corners-Gebiet im amerikanischen Westen und in den Bundesstaaten Colorado, New Mexico, Arizona und Utah erstreckt. Die Höhenunterschiede reichen von etwas mehr als 600 Metern entlang des Colorado River im Grand Canyon bis zu über 3.660 Metern in den Henry und La Sal Mountains im Südosten Utahs. Mehr als 90 Prozent des Plateaus werden vom Colorado River und seinen Hauptzuflüssen, dem Little Colorado, dem San Juan und dem Green River, entwässert.

Die Landschaft

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Dieses Land ist geprägt von hohen Bergen, zerklüfteten, erodierten Hochebenen, Flussschluchten, vulkanischen Gipfeln, Sandsteinbögen, Türmen und Hoodoos und schließt die Pracht des Grand Canyon ein. Es ist die ungezähmteste Landschaft in den unteren 48 Staaten. Hier befindet sich auch die größte Ansammlung von Nationalparks (10) und Nationalmonumenten (17) der Welt. Zehn Indianerstämme beanspruchen das Colorado Plateau als ihre Heimat und teilen sich die trockene Region mit einer Vielzahl einzigartiger und seltener Wüstenpflanzen und -tiere.

Ein uraltes Gebiet

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Das Colorado Plateau ist extrem alt – mindestens 500 Millionen Jahre und möglicherweise älter. Es handelt sich um eine gut abgegrenzte, dicke Masse kontinentaler Kruste, die intakt geblieben ist und der üblichen Gesteinsumformung (Faltung und Verwerfung) entgangen ist, die einen Großteil des übrigen Planeten betrifft. Während die umliegenden westlichen Länder gebrochen und gebogen, gedehnt und gehoben wurden, blieb das Colorado Plateau erstaunlicherweise ungebrochen.

Übergangszone

(Bildnachweis: Linda &Dr. Dick Buscher)

Die westliche Grenze des Colorado Plateau wird durch eine große Übergangszone der gemeinsamen Plateau-Geologie und der gemeinsamen Basin and Range Province markiert. Die nördliche Grenze endet an den Uinta Mountains in Utah und den Rocky Mountains in Colorado. Das Rio Grande Rift Valley in New Mexico, das oben in der Rio Grande Gorge zu sehen ist, bildet die östliche Grenze, und der Mogollon Rim in Zentral- und Ost-Arizona markiert die südliche Grenze. An den Rändern des Colorado-Plateaus befinden sich große alte Vulkanfelder.

Sechs kontrastierende Abschnitte

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Das Colorado-Plateau wurde in sechs kontrastierende Abschnitte unterteilt. Der Datil-Abschnitt befindet sich im östlichen Arizona und westlichen New Mexico und ist hauptsächlich vulkanischen Ursprungs. Hier befindet sich das Springerville-Vulkanfeld, ein Gebiet von 3.000 Quadratkilometern (1.160 Quadratmeilen) mit mehr als 400 schlafenden Vulkanschloten. Das Springerville-Vulkanfeld, das oben abgebildet ist, ist das drittgrößte Vulkanfeld in den kontinentalen Vereinigten Staaten.

Der Grand Canyon

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Der Grand Canyon befindet sich am südwestlichen und westlichen Rand des Colorado Plateaus. Hier befindet sich, wie der Name schon sagt, der herrliche Grand Canyon. Im südöstlichen Teil dieses Abschnitts befindet sich das San-Francisco-Vulkanfeld, das größte Vulkanfeld auf dem amerikanischen Festland mit mehr als 600 alten Vulkanschloten. Der letzte Vulkanausbruch in diesem Feld ereignete sich 1064-1065 am Sunset Crater in der Nähe von Flagstaff, Arizona.

Das High Plateau

(Bildnachweis: Jessi Brunson/US Fish & Wildlife Service)

Der Abschnitt des High Plateau befindet sich im westlichen und nordwestlichen Teil des Colorado Plateaus. Er ist durch große Plateaus gekennzeichnet, die durch lokale Verwerfungen getrennt sind. In diesem Abschnitt befinden sich die unglaublichen geologischen Formationen der Nationalparks Zion und Bryce Canyon. Das Bild oben zeigt einen Wanderweg, der durch den Bryce Canyon führt.

Das Uinta-Becken

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Das Uinta-Becken befindet sich im nördlichsten Teil des Colorado Plateaus und ist der tiefste Teil des großen Plateaus. Viele der kleineren Nebenflüsse des Green River haben ihren Ursprung hier in den Uinta Mountains. Der große spanische Entdecker, Pater Silvestre Velez de Escalante, besuchte dieses Gebiet erstmals im September 1776. Das Foto oben zeigt die seltene und vom Aussterben bedrohte Barneby Ridge Cress (Lepidium barnebyanum), die nur im Uinta Basin vorkommt.

Die Canyonlands

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Die Canyonlands befinden sich im nordöstlichen Teil des Colorado Plateaus und beherbergen tief eingeschnittene Canyons in einer Hochwüstenumgebung. Die Landschaft wurde von den Entwässerungssystemen der Flüsse Green und Colorado geformt und geschliffen. Es ist ein Land mit spektakulären Ausblicken und beherbergt sowohl den Canyonlands- als auch den Arches-Nationalpark. Das Foto oben zeigt die als Double Arch bekannte Formation.

Die Navajo

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Der Navajo-Abschnitt des Colorado-Plateaus beherbergt das Gebiet der Four Corners im amerikanischen Südwesten. Es ist das zentrale Gebiet des Colorado-Plateaus mit Hochplateaus, die von trockenen Hochwüstentälern getrennt sind. Viele Nationalmonumente wie der Canyon de Chelley und Navajo-Stammesparks wie der Lake Powell und das Monument Valley, die oben abgebildet sind, befinden sich in diesem dramatischen Abschnitt des Colorado-Plateaus.

Tiefe Canyons

(Bildnachweis: Linda & Dr. Dick Buscher)

Aufgrund der erodierenden Wirkung der Flüsse, die das Colorado-Plateau durchziehen, sind die vielen tiefen Canyons, die man hier findet, wie ein offenes Lehrbuch der geologischen Zeit. Auf dem Grund des Grand Canyon liegen metamorphosierte Gneise und Schiefer aus dem Präkambrium frei, die vermutlich über 1.600 Millionen Jahre alt sind. Die leuchtenden Farben der dicken Schichten aus Sand- und Kalksteinsedimentgestein stammen aus den 380 Millionen bis 145 Millionen Jahre alten Meeren des Perms.

Aktuelles

{{Artikelname }}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.