Cardi B

Die Rapperin und Entertainerin Cardi B debütierte in den späten 2010er Jahren mit einem schnellen Aufstieg an die Spitze der Rap- und Pop-Charts. Nach einer ersten Reihe von Singles, die sie als erste Rapperin seit fast zwei Jahrzehnten mit dem Hit „Bodak Yellow“ an die Spitze der Billboard Hot 100 brachten, veröffentlichte sie ihr Grammy-nominiertes, von der Kritik gefeiertes Debütalbum „Invasion of Privacy“ (2018), das Platz eins erreichte und mit dem Sommerhit „I Like It“ weitere Rekorde brach. Als krönender Abschluss ihrer stürmischen Durchbruch-Ära gewann sie als erste weibliche Solo-Rapperin einen Grammy für das beste Rap-Album.

Mit rohen und aggressiven Reimen in der Tradition von Lil‘ Kim, Nicki Minaj und Foxy Brown gab die ehemalige Stripperin und Social-Media-Star Belcalis Almanzar Ende 2015 ihr Fernsehdebüt in der VH1-Sendung Love & Hip Hop: New York, in der sie auch die New Yorker Rapperin Remy Ma spielte. Ein Jahr später gab sie ihr musikalisches Debüt an der Seite von Dancehall-Sänger Popcaan auf Shaggys Single „Boom Boom“. Anfang 2016 folgten die Solosingle Cheap Ass Weave“ und das Mixtape Gangsta Bitch Music, Vol. 1. Zwei weitere Singles, „Foreva“ und „Wash Poppin'“, erschienen im Sommer. Ein zweites Mixtape, Gangsta Bitch Music, Vol. 2, wurde Anfang 2017 veröffentlicht.

Im selben Jahr unterschrieb Cardi B bei Atlantic Records und landete mit der Single „Bodak Yellow“ einen Hit, der Ende September an die Spitze der Billboard Hot 100 kletterte; damit war sie die erste weibliche Solorapperin, der dies seit 1998 gelang. Ihre Erfolgsserie setzte sich mit Beiträgen zu „No Limit“ von G-Eazy und „MotorSport“ von Migos fort, zwei weiteren Top-Ten-Hits, die Cardi als erste Rapperin krönten, deren erste drei Beiträge in den Top Ten der Hot 100 und Hot R&B/Hip-Hop Songs Charts landeten. Nach der Veröffentlichung ihrer Single „Bartier Cardi“ mit 21 Savage, nahm Cardi an einem Remix von Bruno Mars‘ „Finesse“ teil. Der New-Jack-Swing-Revival-Track stieg in den USA auf Platz drei und erreichte weltweit die Spitze der Charts. Mit diesen Singles wurde Cardi die erste Frau in der Geschichte, die fünf gleichzeitige Top-Ten-Singles in den R&B/Hip-Hop-Songs-Charts hatte.

Ihr offizielles Debüt-Studioalbum, Invasion of Privacy, erschien im Frühjahr 2018. Neben ihren beiden Durchbruchs-Singles gab es Auftritte von Migos („Drip“), Chance the Rapper („Best Life“), Kehlani („Ring“), SZA („I Do“), YG („She Bad“) und Bad Bunny und J. Balvin auf „I Like It“. Der letztgenannte Track wurde als Single veröffentlicht und kletterte im Juli 2018 kontinuierlich an die Spitze der Hot 100. Damit war Cardi die erste Rapperin, die zwei Nummer-eins-Platzierungen erreichte. In diesem Sommer war sie auch auf Hit-Singles von Jennifer Lopez („Dinero“) und Maroon 5 („Girls Like You“) zu hören. Als Krönung ihres Erfolgsjahres wurde sie für mehrere Grammy Awards nominiert, und Invasion of Privacy wurde in zahlreiche Kritikerlisten aufgenommen. Das Album gewann einen Grammy für das beste Rap-Album, womit Cardi die erste weibliche Solo-Rapperin war, die diese Auszeichnung erhielt. Im nächsten Jahr wurde sie erneut in der Kategorie Beste Rap-Performance für ihre Zusammenarbeit mit Offset „Clout“ nominiert. Im August 2020 erreichte sie mit dem Song „WAP“, einer Zusammenarbeit mit Megan Thee Stallion, die Spitze der Billboard Hot 100 Single-Charts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.