Arten von Nackenschmerzen

Nackenschmerzen sind sehr häufig, aber sie können viele Formen annehmen, und die Symptome können sehr unterschiedlich sein.

Für eine ausführliche Erklärung von Nackenschmerzen, diagnostischen Tests und Behandlungen, lesen Sie bitte diese Seite.

Bei manchen Patienten sind die Nackenschmerzen konstant, während sie bei anderen kommen und gehen. Einige der häufigsten Arten von Nackenschmerzen sind:

  • Steifer Nacken. Gereizte, schmerzende Muskeln können Schmerzen verursachen, wenn der Kopf bewegt wird, insbesondere von einer Seite zur anderen.
  • Scharfer Schmerz. Ein stechender Schmerz an einer Stelle ist am häufigsten im unteren Bereich des Halses zu finden.
  • Ausstrahlender Schmerz. Schmerzen, die vom Nacken in die Schultern, Arme und Hände ausstrahlen. Dieser Schmerz kann als ein brennendes Gefühl beschrieben werden.
  • Kribbeln, Taubheit oder Schwäche. Diese „Kribbeln und Nadeln“ können sich vom Nacken bis in die Schultern, Arme oder Hände ausbreiten.
  • Kopfschmerzen. Verspannte oder gereizte Nackenmuskeln können sich auf die damit verbundenen Muskeln und Nerven im Kopf auswirken und Spannungskopfschmerzen verursachen. Die Schmerzen treten am häufigsten an den Seiten des Kopfes und der Kopfhaut auf.
  • Knacken, Schnappen und Knirschen. Der Nacken kann Geräusche von sich geben, vor allem wenn man den Kopf von einer Seite zur anderen dreht. Diese als Crepitus bezeichneten Geräusche deuten meist nicht auf eine ernsthafte Erkrankung hin.

Manchmal treten Nackenschmerzen plötzlich auf, oft nach einer Verletzung oder Belastung. In anderen Fällen machen sie sich langsam bemerkbar und verschlimmern sich mit der Zeit. Nackenschmerzen, die sich verschlimmern, werden oft durch eine degenerative Erkrankung, wie z. B. Arthrose, verursacht.

Außerdem können Ort und Art des Schmerzes Hinweise auf die Ursachen liefern. Wenn zum Beispiel ein Nerv am oder in der Nähe des oberen Teils der Wirbelsäule eingeklemmt ist, kann dies Kopfschmerzen verursachen. Weiter unten in der Halswirbelsäule kann die Reizung von Nerven zu Veränderungen in den Armen führen, wie Schwäche oder Taubheit.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen:

  • Ausstrahlende Arm- oder Beinschmerzen
  • Taubheit, Kribbeln oder Schwäche in Armen oder Beinen
  • Probleme mit dem Gleichgewicht oder der Koordination
  • Verlust der Darm- oder Blasenkontrolle
  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust

Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie feststellen:

  • Fieber, Kopfschmerzen und ein zu steifer Nacken, um sich bequem bewegen zu können. Dies können Symptome einer schweren Infektion sein, wie z.B. Meningitis.
  • Atemnot, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen oder Arm- oder Kieferschmerzen. Dies können Anzeichen für einen Herzinfarkt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.