Archäologen glauben, dass Tutanchamuns Frau gefunden wurde

  • Archäologen haben eine Grabkammer im Tal der Könige von Egpyt freigelegt
  • Sie glauben, dass sie die Überreste von Ankhesenamun enthält, Tutanchamuns Frau
  • Wenn sich dies bestätigt, könnte es helfen, das endgültige Schicksal der Königin des jungen Königs zu enträtseln
  • Sie verschwand nach ihrer zweiten Ehe plötzlich aus den historischen Aufzeichnungen

Die Frau des berühmtesten Herrschers des alten Ägyptens könnte im Tal der Könige entdeckt worden sein.

Ägyptologen haben das entdeckt, was sie für die Grabkammer von Ankhesenamun, der Ehefrau Tutanchamuns, halten.

ANZEIGE

Wenn sich die Entdeckung bestätigt, könnte sie dazu beitragen, das endgültige Schicksal der Frau des jungen Königs zu klären, die nach ihrer zweiten Ehe plötzlich aus den historischen Aufzeichnungen verschwand.

Scrollen Sie nach unten für das Video

Das Rätsel um die letzte Ruhestätte der Frau des berühmtesten Herrschers des alten Ägypten ist der Lösung einen Schritt näher gekommen. Archäologen graben einen Bereich in der Nähe eines Grabes im Tal der Könige (Bild) aus, in dem sie ihre Leiche vermuten

ANKHESENAMUN

Die Ehefrau des berühmtesten Herrschers des Alten Ägyptens könnte im Tal der Könige entdeckt worden sein.

Ägyptologen haben entdeckt, was sie für die Grabkammer von Ankhesenamun, der Ehefrau von Tutanchamun, halten.

Der weltbekannte Archäologe und frühere ägyptische Minister für Altertümer, Zahi Hawass, entdeckte die Grabstätte in der Nähe des Grabes des Pharaos Ay.

Ankhesenamun, die mit Tutanchamun, der von 1332 bis 1327 v. Chr. regierte, verheiratet war, wurde nach dem plötzlichen Tod Tutanchamuns mit Ay vermählt.

Nachweise von Fundamentablagerungen, Töpferwaren, Essensresten und anderen Werkzeugen deuten auf den Bau eines Grabes an dieser Stelle hin.

Das Team plant, die neu entdeckte Kammer auszugraben, um genau zu bestimmen, wer sich darin befindet.

Das Team plant, die neu entdeckte Kammer auszugraben, um genau festzustellen, wer sich darin befindet.

Der weltbekannte Archäologe und ehemalige ägyptische Minister für Altertümer, Zahi Hawass, entdeckte die Grabstätte in der Nähe des Grabes des Pharaos Ay.

Ankhesenamun, die mit Tutanchamun verheiratet war, der von 1332 bis 1327 v. Chr. regierte, wurde nach Tutanchamuns plötzlichem Tod mit Ay verheiratet.

Ay regierte unmittelbar nach König Tut, von 1327 bis 1323 v. Chr.

Nachweise von Fundamentablagerungen, Töpferwaren, Essensresten und anderen Werkzeugen deuten auf den Bau eines Grabes an diesem Ort hin.

Das Team plant, die neu entdeckte Kammer auszugraben, um genau zu bestimmen, wer sich darin befindet.

Im Gespräch mit LiveScience sagte er: „Wir sind sicher, dass es dort ein Grab gibt, aber wir wissen nicht genau, wem es gehört.

HINWEIS

‚Wir sind sicher, dass sich in diesem Gebiet ein Grab befindet, weil ich vier Fundamente gefunden habe.

‚Die alten Ägypter legten normalerweise vier oder fünf Fundamente an, wenn sie mit dem Bau eines Grabes begannen.

‚Das Radar entdeckte eine Unterstruktur, die der Eingang eines Grabes sein könnte.‘

König Tut wurde um 1332 v. Chr. im Alter von zehn Jahren Pharao und regierte nur neun Jahre lang bis zu seinem Tod.

Im selben Jahr, in dem er Pharao wurde, heiratete er seine Halbschwester Ankhesenpaaten.

Tutankhamuns Bedeutung rührt von seiner Ablehnung der radikalen religiösen Neuerungen in

Klicken Sie hier, um die Größe dieses Moduls zu ändern
Der weltbekannte Archäologe und ehemalige ägyptische Minister für Altertümer, Zahi Hawass, entdeckte die Grabstätte in der Nähe des Grabes des Pharaos Ay. Ankhesenamun, die mit Tutanchamun verheiratet war, der von 1332 bis 1327 v. Chr. regierte (Grab auf dem Bild)
Tutanchamuns Ruhm entstand, als sein Grab 1922 von Howard Carter gefunden wurde. Es war fast unversehrt und bleibt das vollständigste altägyptische Königsgrab, das je gefunden wurde. Es enthielt auch seine dekorative Totenmaske (im Bild)

Er hatte versucht, die traditionelle Priesterschaft und die Götter durch den kleinen Gott Aten zu ersetzen.

Als König Tut 12 Jahre alt war, war der Widerstand gegen die neue Religion so groß, dass der junge Pharao seinen Namen von Tutanchatten in Tutanchamun änderte.

Ein Jahr später zog der königliche Hof zurück in die alte Hauptstadt Theben, heute Luxor genannt, die das Zentrum der Verehrung des Gottes Amun und die Machtbasis der Amun-Priester war.

König Tut gilt als ein kleiner Phaorah.

TAL DER KÖNIGE

Das Tal der Könige in Oberägypten ist neben dem Pyramidenkomplex von Gizeh eine der Haupttouristenattraktionen des Landes.

Die meisten Pharaonen der 18. bis 20. Dynastie, die von 1550 bis 1069 v. Chr. regierten, ruhen in den Gräbern, die in den örtlichen Fels gehauen wurden.

Der berühmteste Pharao der Stätte ist Tutenchamun, dessen Grab 1922 entdeckt wurde.

Im Grab sind bis heute Originaldekorationen mit sakralen Darstellungen erhalten, unter anderem aus dem Buch der Tore oder dem Buch der Höhlen.

Diese gehören zu den wichtigsten Grabtexten, die an den Wänden der altägyptischen Gräber gefunden wurden.

Das Tal der Könige in Oberägypten (im Bild) ist neben dem Pyramidenkomplex von Gizeh eine der Haupttouristenattraktionen des Landes

Seine Berühmtheit erlangte er jedoch, als sein Grab 1922 von Howard Carter gefunden wurde.

Hinweis

Es war fast unversehrt und bleibt das vollständigste altägyptische Königsgrab, das je gefunden wurde.

Und das Grab gibt auch heute noch verborgene Geheimnisse preis.

Im Februar kündigten Archäologen an, die Suche nach verlorenen Grabkammern im Grab von König Tutanchamun wieder aufzunehmen.

Die Nachricht folgt auf mehr als ein Jahr voller Spekulationen, nachdem der britische Ägyptologe Nicholas Reeves sagte, er habe Anzeichen für einen verborgenen Eingang im Grab von König Tut gefunden.

Einige Experten glauben, dass Tutanchamuns Grab in Wirklichkeit das der Nofretete war und dass der junge König, als er unerwartet in jungen Jahren starb, in die äußere Kammer ihres Grabes im Tal der Könige in Luxor gebracht wurde
Forscher glauben, dass es eine 90-prozentige Chance gibt, dass das Grab von König Tutanchamun mindestens eine, wenn nicht sogar zwei versteckte Kammern enthält. Die Ankündigung folgte auf Infrarot-Tests (im Bild), die zeigten, dass ein Bereich der Nordwand eine andere Temperatur aufwies als andere (markiert)

Zu dieser Zeit sagte er, dass einer der geheimen Räume die Grabstätte der Königin Nofretete sein könnte.

Ein Team plant nun, Radarsysteme einzusetzen, um die 3.300 Jahre alte Kammer zu scannen.

Die Suche wird von der Polytechnischen Universität Turin, Italien, geleitet und ist das dritte Team, das in den letzten zwei Jahren nach der verlorenen Kammer gesucht hat.

Mamdouh Eldamaty, Ägyptens ehemaliger Minister für Altertümer, sagte, dass es eine „90-prozentige“ Chance gibt, dass das Grab verborgene Kammern hat.

Er behauptet, dass es die „Entdeckung des Jahrhunderts“ wäre, sie zu finden.

Waren die Eltern von König TUTANKHAMUN auch Gatten?

Die komplexen Familienverhältnisse von Tutanchamun waren eines der großen Rätsel, die den jungen König umgaben.

Während man wusste, dass sein Vater Pharao Echnaton war, war die Identität seiner Mutter weitaus schwieriger zu ermitteln.

Im Jahr 2010 bestätigten DNA-Tests, dass es sich bei einer Mumie, die im Grab von Amenhotep II. gefunden wurde, um Königin Tiye handelte, die Hauptgemahlin von Amenhotep III. und Mutter von Pharao Echnaton sowie die Großmutter von Tutanchamun.

Eine dritte Mumie, von der man annahm, dass es sich um eine der Ehefrauen von Pharao Echnaton handelte, wurde als wahrscheinliche Kandidatin für die Mutter von Tutanchamun gefunden, aber DNA-Beweise zeigten, dass es Echnatens Schwester war.

Spätere Analysen im Jahr 2013 legten nahe, dass Nofretete, Echnatons Hauptfrau, die Mutter Tutanchamuns war.

Die Arbeit von Marc Gabolde, einem französischen Archäologen, legt jedoch nahe, dass Nofretete auch Echnatons Cousine war.

Diese inzestuöse Abstammung könnte auch helfen, einige der Missbildungen zu erklären, die Wissenschaftler bei Tutanchamun entdeckt haben.

Er litt unter einem deformierten Fuß, einer leichten Gaumenspalte und einer leichten Verkrümmung der Wirbelsäule.

Diese Behauptungen wurden jedoch von anderen Ägyptologen bestritten, darunter Zahi Hawass, Leiter des ägyptischen Obersten Rates für Altertümer.

Die Forschungen seines Teams legen nahe, dass Tut’s Mutter, wie Echnaton, die Tochter von Amenhotep III. und Königin Tiye war.

Hawass fügte hinzu, dass es „keine Beweise“ in der Archäologie oder Philologie gibt, die darauf hinweisen, dass Nofretete die Tochter von Amenhotep III. war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.