Am 22. April 2004 wird Pat Tillman in Afghanistan getötet

Pat Tillman an der Arizona State University.

Klicken Sie HIER, wenn Sie ein Problem mit der Anzeige der Fotos auf einem mobilen Gerät haben

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 23. April 2004 veröffentlicht

Pat Tillman, der ehrgeizige NFL-Spieler, der auf einen millionenschweren Vertrag verzichtete, um seinem Land als Mitglied der Eliteeinheit der U.S. Army, den Rangers, zu dienen, wurde an diesem Tag im Jahr 2004 im Südosten Afghanistans getötet.

Er war 27 Jahre alt.

Der Tod eines Mannes, der als Held gefeiert wurde, obwohl er sich nach Kräften bemühte, nur ein Soldat wie jeder andere zu sein, löste überall auf der Welt, vom Weißen Haus über seine Wahlheimat Arizona bis hin zu den Sportplätzen in San Jose, wo er aufgewachsen war, herzliche Beileidsbekundungen und Ehrungen aus.

Das Weiße Haus lobte Tillman in einer Erklärung als „eine Inspiration sowohl auf als auch neben dem Footballfeld.“

„Für viele Kinder in Almaden war er größer als das Leben“, fügte ein emotionaler Randy Zimmer hinzu, der Tillman an der Leland High School in San Jose’s Almaden Valley trainierte. „Noch wichtiger als das ist, dass er für diejenigen von uns, die ihn kannten, einfach Pat war. Er war nicht Pat, der Footballspieler. Einfach nur Pat. Jemand, den wir liebten.“

Das Pentagon teilte am Freitag in einer knappen Erklärung mit, dass Tillman starb, als sein Patrouillenfahrzeug angegriffen wurde. Ein Sprecher gab an, dass Tillman bei einem Feuergefecht in einem Gefecht mit Anti-Koalitions-Milizkräften etwa 25 Meilen südwestlich eines US-Militärstützpunktes in Khowst ums Leben kam.

Mehr als zwei Jahre, nachdem die Vereinigten Staaten die frühere Regierung wegen Unterstützung des Terrorismus gestürzt haben, sind noch mehr als 10.000 Soldaten in Afghanistan stationiert, und die Kämpfe gegen Reste der Taliban und Al-Qaida gehen weiter.

Tillman spielte College-Football an der Arizona State und wurde 1997 als Senior zum Defensivspieler des Jahres der Pacific-10 Conference gewählt. Er wurde von den Arizona Cardinals gedraftet und spielte vier Spielzeiten lang, meist als Safety. Aber bekannter – und in den Augen vieler sogar heldenhaft – wurde er durch seine Entscheidung, Soldat zu werden.

Als eigenwilliger Freigeist, der sein Haar lang trug, lehnte Tillman 2002 ein Vertragsangebot der Cardinals über drei Jahre und 3,6 Millionen Dollar ab. Stattdessen meldeten er und sein jüngerer Bruder Kevin, ein ehemaliger Baseballspieler aus der Minor League, sich bei der Armee an, mit dem Ziel, Rangers zu werden, eine Spezialeinheit, die zu den Special Forces der Armee gehört.

Die Tillman-Brüder mieden das Rampenlicht und lehnten alle Interviewanfragen ab. Sie ermutigten auch Familie und Freunde, nicht mit den Medien zu sprechen, und diese Haltung hielt auch nach Pats Tod an. Die Familienmitglieder hielten sich am Freitag in ihrem Haus im Almaden Valley zurück.

„Ich habe heute mit seiner Mutter und seinem Vater gesprochen, und es war wirklich hart“, sagte Terry Hardtke, der Trainer von Leland, als Tillman ein Senior war. „Sie wollen Pats Wunsch respektieren, nicht mit den Medien zu sprechen, also werde ich das auch respektieren.“

Aber die Ehrungen kamen in Strömen.

„Es gab Dinge, die er für falsch hielt, und er hielt Pressekonferenzen über seinen Eintritt in die Armee für falsch“, sagte sein College-Trainer, Bruce Snyder. „Ich denke, es lohnt sich für uns alle, ihn zu schätzen zu lernen. Er wurde nicht von den Medien erschaffen. Diese Dinge waren sehr real. Ich habe noch nie mit jemandem wie ihm zu tun gehabt.“

Senator John McCain, R-Ariz, ein dekorierter Vietnamkriegsveteran, sagte in einer Erklärung, er sei „untröstlich“ über Tillmans Tod.

„Aber Pat Tillmans Beispiel, seine unerwartete Entscheidung, die Pflicht gegenüber seinem Land über den Reichtum und andere Annehmlichkeiten einer Berühmtheit zu stellen, und seine Bescheidenheit sind eine Inspiration für uns alle“, sagte McCain.

Freunde sagen, dass die Terroranschläge vom 11. September 2001 einen tiefen Eindruck bei beiden Brüdern hinterlassen haben. Bald darauf begannen sie, sich über militärische Optionen zu informieren und wollten schließlich Ranger werden.

Pat Tillman erzählte niemandem davon, außer seiner Highschool-Liebe Marie Ugenti, die er kurz vor seiner Einberufung heiratete. Die Tillmans waren so entschlossen, die Öffentlichkeit zu meiden, dass sie den Einberufungsprozess in Denver begannen, wo es unwahrscheinlich war, dass Pat erkannt werden würde.

Im letzten Sommer, als ESPN den Brüdern bei der jährlichen ESPY-Preisverleihung den Arthur Ashe Courage Award überreichte, lehnten sie es ab, daran teilzunehmen, obwohl sie nach einem Einsatz im Irak wieder in den Vereinigten Staaten waren. Sie schickten ihren jüngeren Bruder Richard, um den Preis für sie entgegenzunehmen.

Tillman war für seine bodenständige und manchmal schelmische Persönlichkeit sowie für seine unbedingte Loyalität bekannt. Er war nie der größte Sportler. Mit einer Größe von 1,70 m und 202 Pfund war er für NFL-Verhältnisse nicht groß.

Aber er besaß eine unglaubliche Intensität auf dem Spielfeld. Bei einem einseitigen Sieg von Leland in seinem letzten Schuljahr schlich sich Tillman, der sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung spielte, immer wieder auf das Feld zurück. Schließlich mussten die Trainer Tillman den Helm und die Schulterpolster abnehmen und für den Rest des Spiels verstecken.

„Er war ein großer Spielmacher, der immer in der Nähe des Balles war“, sagte Dan Lloyd, Lelands Defensive Coordinator im Jahr 1993. „Beim Militär würde es mich nicht überraschen, dass er immer mittendrin war, dass er der Fahnenträger für seine Einheit war.“

Nur drei große Colleges rekrutierten Tillman, und Arizona State machte ihn in diesem Jahr zu ihrer letzten Wahl. Dort glänzte er auf und neben dem Spielfeld, verhalf den Sun Devils als Linebacker zu einem Rose Bowl und schloss in weniger als vier Jahren mit einem Notendurchschnitt von 3,84 ab.

An der Arizona State trug Tillman auch zu seinem Ruf bei, unkonventionell zu sein, indem er die Lichtmasten im Sun Devil Stadium erklomm, weil er die Einsamkeit und die Herausforderung schätzte. Später, als er bei den Cardinals war, bereitete er sich auf ein Trainingslager vor, indem er an einem 70,2-Meilen-Triathlon teilnahm – einfach, weil er sehen wollte, ob er es schaffen würde.

Aufgrund seiner Größe wurde Tillman nicht als NFL-Anwärter angesehen. Aber Dave McGinnis, der später sein Trainer bei den Cardinals wurde, erinnert sich, dass Tillman, als er vor dem NFL-Draft 1998 trainierte, nicht aufhörte, bis er jede Übung perfekt absolviert hatte.

„Alles, was er als Spieler tat, tat er mit voller Geschwindigkeit“, sagte McGinnis. „Und als man ihn kennenlernte, stellte man fest, dass er auf diese Weise jedes Ziel in seinem Leben verfolgte.“

Die Cardinals wählten ihn in der siebten und letzten Runde aus, mit der 226sten Auswahl, und setzten ihn als Safety ein. Tillman wurde zu einem der beliebtesten Spieler des Teams und stellte im Jahr 2000 mit 224 Tackles einen Franchise-Rekord auf. Tillman war dem Glauben der Cardinals an ihn so sehr verpflichtet, dass er 2001 ein Vertragsangebot der St. Louis Rams über fünf Jahre und 9 Millionen Dollar ablehnte, um bei Arizona zu bleiben, obwohl die Cardinals ihm 512.000 Dollar für eine Saison zahlten.

Dann brachte er ein noch größeres Opfer – er trat in die Armee ein.

Robert Setterlund, Lelands stellvertretender Schuldirektor, erinnerte sich, dass Tillman so beliebt war, dass „er sich in Gruppen von der Größe einer Fußballmannschaft bewegte.“ Aber Setterlund sagte, dass dieselbe Gemeinde von Leland sich Sorgen um Tillman machte, als sie erfuhr, dass er Ranger werden würde.

„Er ging nie auf Nummer sicher“, sagte Setterlund. „Deshalb hatten wir Angst, wenn er sich in Gefahr begab.“

Im Dezember besuchte Tillman ein Spiel der Cardinals in Seattle. McGinnis sagte, er habe am Abend vor dem Spiel etwa fünf Stunden mit Tillman, seiner Frau und seinem Bruder verbracht.

„Es war sehr inspirierend, bei ihm zu sein und sein Engagement zu hören und wie stolz er und Kevin darauf waren, Ranger zu sein“, sagte McGinnis. „Es ist schwer, sich vorzustellen, dass er nicht mehr da ist. Und doch trifft dies den Kern dessen, was er war. Worte wie Ehre, Engagement und Integrität waren wirklich das, wie er sein Leben gelebt hat.“

McGinnis sagte, dass Tillman geplant hatte, in die NFL zurückzukehren, wenn seine dreijährige militärische Verpflichtung beendet war.

Doug Tammaro, ein Beamter in der Sportabteilung des Staates Arizona und ein enger Freund von Tillman, sagte, dass sie am 1. April Telefonnachrichten ausgetauscht hätten. Tillman sagte ihm, dass er nach Afghanistan gehen würde.

Tillmans 2nd Battalion, 75th Ranger Regiment war an der Operation Mountain Storm im Südosten Afghanistans beteiligt. Zusätzlich zu seinem Tod am Donnerstag wurden zwei weitere US-Soldaten der Kampfpatrouille verletzt, und ein afghanischer Soldat, der an der Seite der Amerikaner kämpfte, wurde getötet.

Arizona State gab am Freitag bekannt, dass es Tillmans Trikot mit der Nummer 42 nach der Saison 2004 ausmustern wird.

„Was auch immer die Leute über Pat tun oder sagen, es ist nicht genug“, sagte Tammaro. „Aber in Pats Augen ist es zu viel. Wenn er die ganze Aufmerksamkeit sehen würde, die ihm zuteil wird, würde er sagen: ‚Konzentrieren wir uns auf die Jungs, die noch da drüben sind.‘ “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.