60 ist die neue 30: Wie Sie Ihren Körper mit 60 verändern können

Wenn Ihr Körper altert, macht er eine Menge körperlicher Veränderungen durch. Aber er arbeitet immer noch hart für Sie.

Gesunde Gewohnheiten werden die Auswirkungen des Alterns nicht auslöschen, aber sie können Ihnen helfen, ein längeres und glücklicheres Leben zu führen. Wenn du dich engagierst, kannst du dir ein ganz neues Leben schenken.

So können Sie Ihren Körper mit 60 verändern. Sie müssen nur bereit sein, es zu versuchen!

Erhalten Sie die Erlaubnis

Das Wichtigste zuerst: Holen Sie sich die Erlaubnis Ihres Arztes.

Wenn Sie in letzter Zeit nicht beim Arzt waren, ist es jetzt an der Zeit, sich durchchecken zu lassen. Ihr Arzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen, um Ihre aktuelle Fitness zu bestimmen und festzustellen, ob Sie gesund genug sind, um mit dem Sport zu beginnen.

Ziel ist es, mit Ihrem Arzt über alle gesundheitlichen Probleme und Erkrankungen zu sprechen, die Ihre sportliche Betätigung beeinträchtigen könnten, von Knieproblemen bis hin zu einer Herzerkrankung. Denken Sie daran, dass Sport helfen kann, diese Beschwerden zu bewältigen, lassen Sie sich also nicht entmutigen. Seien Sie nur darauf vorbereitet, Ihre Trainingsroutine ein wenig anzupassen.

Die Vorteile des Sports überwiegen die Bedenken, die mit dem Einstieg in den Sport verbunden sind. Wichtig ist, dass Sie wissen, worauf Sie achten müssen, und entsprechend planen. Ihr Arzt kann Ihnen vielleicht empfehlen, wo Sie anfangen sollten.

Mit der richtigen Einstellung

Aber bevor Sie sich für einen Fitnesskurs anmelden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Einstellung haben.

Die richtige Einstellung ist ausschlaggebend dafür, dass du deinen Trainingsplan einhältst. Sie sorgt dafür, dass du diszipliniert bleibst, selbst wenn du aufgeben willst.

Stellen Sie sich zunächst eine einfache Frage: Warum?

Warum wollen Sie das tun? Wenn Ihre Antwort lautet: „Weil ich gut aussehen will“, können Sie nur eine gewisse Zeit lang weitermachen. Hinter einer solchen Antwort steckt kein Gefühl, und es ist leicht, Ausreden zu rechtfertigen.

Eine bessere Antwort wäre: „Ich möchte meinen Enkeln noch lange erhalten bleiben“ oder „Ich möchte mich besser fühlen und noch viele Jahre fit bleiben.“ Antworten wie diese haben Substanz. Sie haben eine tiefere Bedeutung.

Wenn Sie keinen Kilometer mehr laufen oder kein Pfund mehr heben können, können Sie an Ihre Kinder oder Enkelkinder denken oder an die Jahre, die Sie mit Ihrem Partner verbringen wollen.

Setzen Sie sich Ziele und machen Sie einen Plan

Wenn Sie die richtige Einstellung gefunden haben, ist es an der Zeit, sich Fitnessziele zu setzen und einen Plan zu erstellen. Zum Glück geht dies Hand in Hand mit Ihrer Einstellung.

Machen Sie sich zunächst Gedanken über Ihren aktuellen Fitnesszustand. Machen Sie einen Fitnesstest mit der Übung Ihrer Wahl.

Wie lange können Sie ohne Unterbrechung laufen? Wie viele Bahnen können Sie schwimmen? Wie viel können Sie heben? Wie lange können Sie in einem Kurs tanzen?

Was auch immer es ist, machen Sie eine Einschätzung, wo Sie stehen. Fragen Sie sich dann, wo Sie hinwollen.

Sie sollten auch Ihre derzeitigen Ess- und Lebensgewohnheiten bewerten. Wie sehen zum Beispiel Ihre Mahlzeiten aus? Wie oft essen Sie? Wie viel schlafen Sie? Wie viel Wasser trinken Sie?

Indem Sie dies ehrlich beurteilen, können Sie die körperlichen und emotionalen Kosten abschätzen, die mit der Art und Weise, wie Sie jetzt leben, verbunden sind. Dann kannst du dir den Nutzen einer Veränderung vorstellen.

Artikulieren Sie, was Sie in einem Monat, in drei Monaten, in sechs Monaten und in einem Jahr erreichen wollen. Seien Sie realistisch! Wenn Sie einen Fünf-Kilometer-Lauf machen wollen, aber noch nie gelaufen sind, werden Sie nicht damit anfangen, eine Meile zu laufen.

Sie werden damit beginnen, vier Minuten zu gehen und 30 Sekunden zu laufen und sich von da an steigern.

Wählen Sie die richtigen Übungen

Dann ist es wichtig, dass Sie die richtigen Übungen für sich selbst wählen.

In der Regel sollte Ihr Trainingsprogramm alle der folgenden Punkte enthalten:

  • Aerobic/Kardio
  • Krafttraining
  • Gleichgewicht und Propriozeption (die Fähigkeit, zu spüren, wo sich der Körper im Raum befindet)

Das heißt, dass Ihr Trainingsprogramm auch aus Übungen bestehen sollte, die Sie tatsächlich gerne machen, und nicht nur aus Übungen, von denen Sie glauben, dass Sie sie machen sollten. Sonst wird es dir schwerfallen, dich zu überzeugen, sie zu machen.

Selbst wenn Ihr Arzt zum Beispiel Wasseraerobic anpreist, werden Sie die Vorteile von Wasseraerobic nicht erkennen, wenn Sie sich nicht selbst davon überzeugen, zum Kurs zu gehen.

Versuchen Sie einige Übungen, die Ihnen früher Spaß gemacht haben. Wenn Sie nie besonders aktiv waren, probieren Sie ein paar verschiedene Dinge aus, bis Sie etwas finden, das Ihnen gefällt. Walken, Joggen, Tanzen, Schwimmen, Pilates, Radfahren – alles ist möglich.

Richtig essen

Aber was auch immer Sie tun, vergessen Sie nicht, Ihrem Körper Treibstoff zu geben!

Das alte Sprichwort „Du bist, was du isst“ ist nicht ohne Grund ein Klischee – es ist wahr. Ihr Auto läuft schlecht, wenn Sie ihm minderwertiges Benzin geben, und dasselbe gilt für Ihren Körper.

Wenn Sie einen Grund brauchen, um Ihre Essgewohnheiten umzustellen und gesünder zu leben, dann ist es dieser. Dein Körper braucht ein ausgewogenes Verhältnis von Obst, Gemüse, Eiweiß und Vollkornprodukten, um stärker zu werden.

Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Ernährungsberater, der sich auf ältere Patienten spezialisiert hat. Er kann Ihnen dabei helfen, einen abgerundeten Ernährungsplan zu erstellen, der Ihnen Energie für Ihr Training gibt und gleichzeitig Ihre individuellen Ernährungsbedürfnisse berücksichtigt.

Erinnern Sie sich: Es geht nicht darum, Gewicht zu verlieren. Es geht darum, Ihrem Körper einen Neuanfang zu ermöglichen. Vielleicht verlieren Sie etwas Gewicht, wenn Sie anfangen, sich besser zu ernähren, aber darum geht es nicht. Du machst keine Diät – du gibst deinem Körper, was er zum Leben braucht.

Nimm das Essen nicht wie eine Strafe.

Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Körper mit 60 umgestalten können?

Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Körper mit 60 umgestalten können, ist alles eine Frage des Fleißes und der Hingabe.

Denken Sie daran, dass Sie Ihren Körper nicht bestrafen. Ganz im Gegenteil – du kümmerst dich um ihn, damit er sich um dich kümmern kann.

Wir haben es verstanden. Lebensstiländerungen im Alter sind nicht einfach. Aber sie sind möglich. Und du wirst froh sein, dass du sie vorgenommen hast.

Wenn Sie weitere nützliche Tipps suchen, wie Sie Ihr Leben zum Besseren verändern können, finden Sie in unserer Rubrik Lebensstil weitere nützliche Beiträge, z. B. diese wirkungsvollen Achtsamkeitsübungen, die Sie jeden Tag anwenden können, oder diese 10 besten Lebensmittel für die Darmgesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.